Nürburgring: Total tritt als neuer Titelsponsor des 24-Stunden-Rennens auf

280
Das aktualisierte Logo des 24-Stunden-Rennens | © ADAC Nordrhein

Im kommenden Jahr tritt das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit einem neuen Namensgeber auf. Nachdem der Vertrag mit dem Finanzkonzern Zurich geendet hatte, wurde Total als neuer Partner gewonnen. Das französische Unternehmen vertreibt unter anderem Kraftstoffe und Schmierstoffe.

Der französische Mineralölkonzern Total hat einen Vertrag mit dem ADAC Nordrhein über die Titelpartnerschaft für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring geschlossen. Künftig wird sich die Traditionsveranstaltung auf der Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife offiziell ADAC Total 24h-Rennen nennen. Es wird unter dieser Bezeichnung am 22. und 23. Juni 2019 ausgetragen. Damit endet gleichzeitig der Vertrag mit dem Schweizer Finanzdienstleister Zurich.

„Mit einem Sponsor, der selbst in der Mobilitätsbranche engagiert ist, werden viele künftige Gespräche sehr einfach“, stellt Peter Meyer, Vorsitzender des ADAC Nordrhein, die Vorzüge der Total in einer Pressemitteilung heraus. „Ich freue mich über den Vertrag, der uns einen Partner beschert, der nicht nur die immense Öffentlichkeitswirksamkeit des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring zu schätzen weiß, sondern der selbst Know-how und Herzblut für Mobilität in den Genen hat.“

- Anzeige -

Damit rückt die Veranstaltung in der Eifel, auf die viele Fans bereits wieder hin fiebern, in eine Reihe mit zwei anderen 24-Stunden-Veranstaltungen. Auch die Marathonrennen in Le Mans und Spa-Francorchamps werden durch das Unternehmen, welches rund 100 000 Mitarbeiter beschäftigt, gesponsert.

Bei der Vertragsunterzeichnung in Berlin war auch der Geschäftsführer der Total Deutschland GmbH, Bruno Daude-Lagrave, anwesend. „Wir freuen uns sehr, jetzt gemeinsam mit dem ADAC Nordrhein die Zukunft des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring zu gestalten. Nach unseren Engagements in Le Mans und Spa-Francorchamps sind wir nun stolz, auch das dritte Megaevent unter den internationalen 24-Stunden-Rennen als Partner zu unterstützen“, so der Manager.