Macao: Manthey-Racing kontert im zweiten Training

581
Earl Bamber konterte im zweiten Training | © Kevin Pecks (1VIER.COM)

Earl Bamber hat für Manthey-Racing die Bestzeit im zweiten Training zum GT-Weltpokal erzielt. Dahinter folgten Maro Engel im Mercedes-AMG GT3 und Robin Frijns im Audi R8 LMS. Unterdessen verunfallte Christopher Haase in der letzten Kurve.

Earl Bamber hat für Porsche im zweiten Training zum FIA GT World Cup die schnellste Runde gedreht. Der Neuseeländer umrundete im rot-goldenen Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing den Guia Circuit in 2:17,436 Minuten. Mit knapp drei Zehntelsekunden Abstand folgte Maro Engel im schnellsten Mercedes-AMG GT3.

Den Bronzerang sicherte sich Robin Frijns. Der Audi-Werkpilot war 0,346 Sekunden langsamer als Bamber. Die vierte Position ging ebenfalls an Manthey-Racing. Laurens Vanthoor war hierfür verantwortlich. Auf der fünften Position wurde der einzige BMW M6 GT3 gewertet. Den bayerischen Sportwagen steuerte Augusto Farfus.

- Anzeige -

Mister Macau Edoardo Mortara musste sich mit dem sechsten Platz begnügen. Der Schweizer wies ein Defizit von 0,551 Sekunden auf. Darauf folgten zwei weitere Audi R8 LMS. Intern war Christopher Haase schneller als Dries Vanthoor. Die besten Zehn wurden durch den amtierenden ADAC-GT-Masters-Champion Mathieu Jaminet (Craft-Bamboo Racing) und Adderly Fong (Zun Motorsport Crew) komplettiert.

AMG-Pilot Raffaele Marciello kam nach den gestrigen Problemen, als er nur zwei Runden drehen konnte, nicht über den zwölften Platz hinaus und war über drei Sekunden langsamer als Bamber. Der Italiener lies nur die drei Nissan GT-R Nismo GT3 hinter sich.

Bereits als die dreißig Minuten Trainingszeit abgelaufen waren, verhinderte Christopher Haase mit seinem Ausrutscher in der letzten Kurve weitere Zeitenverbesserungen. Der R8 sollte nicht allzu sehr beschädigt sein und dürfte bis zur Qualifikation, welche um 9.10 Uhr Mitteleuropäischer Zeit startet, wieder repariert sein.