Macao: Charly Lamm begeht sein letztes Rennen als Teamchef

282
GT-Weltpokal ist die Abschiedsvorstellung von Charly Lamm | © BMW Presse

Am kommenden Wochenende geht beim GT-Weltpokal eine Ära zu Ende. Charly Lamm leitet bei Schnitzer Motorsport sein letztes Rennen. Zu Ehren des langjährigen Chefs ziert die Motorhaube des BMW M6 GT3 von Augusto Farfus ein großes Dankeschön. 

Für Schnitzer Motorsport ist der anstehende FIA GT World Cup ein ganz besonderer. Denn es wird das letzte Rennen von Charly Lamm als Teamchef sein. Der 63 Jährige wird zur kommenden Saison von Herbert Schnitzer Junior beerbt. Auf dem Fahrzeug von Augusto Farfus bedankt sich die Mannschaft bei seinem scheidenden Teamchef.

Insgesamt konnte der Rennstall bislang dreizehn Siege in Macao in den verschiedensten Klassen erringen. Seinen ersten Triumph mit Schnitzer Motorsport in der Glücksspielmetropole erzielte Lamm im Jahre 1980. „Meine persönliche Geschichte auf dem Guia Circuit begann 1980, als wir mit Hans-Joachim Stuck im BMW 320 Gruppe 5 den Sieg erringen konnten“, resümiert Lamm in einem Presseschreiben. Danach folgten Siege in unter anderem der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft. Ein wichtiger Sieg war der im Jahre 2009. Auf einem BMW 320si WTCC siegte Augusto Farfus erstmals für Schnitzer in den engen Gassen von Macao.

- Anzeige -

In diesem Jahr möchte er am seinen langjährigen Teamchef einen Erfolg zum Abschied schenken. „Es ist fantastisch, wieder in Macau anzutreten. Ich liebe diesen Kurs einfach. Unser Start mit dem BMW M6 GT3 Art Car war im vergangenen Jahr eine großartige Erfahrung für mich. Das GT-Feld ist auch in diesem Jahr wieder hochklassig besetzt, hinzukommen die einzigartige Herausforderung dieser Strecke und der Abschied von Charly Lamm als Schnitzer-Teamchef. 2007 habe ich gleich mein erstes Rennen für BMW mit Charly gewonnen. Ich hoffe, dass wir zum Abschied ähnlich erfolgreich sein werden. Fest steht: Dieses Wochenende wird speziell“, erklärte Farfus.