IMSA: Alessandro Zanardi testet erstmals BMW M8 GTE

139
Alessandro Zanardi hat erstmals den BMW M8 GTE getestet | © BMW

Alessandro Zanardi hat zum ersten Mal Platz genommen hinter dem Steuer des BMW M8 GTE. Der Italiener plant in Zusammenarbeit mit BMW Motorsport einen Start bei den 24 Stunden von Daytona im nächsten Jahr. 

In der Vorbereitung zu den 24 Stunden von Daytona 2019 hat Alessandro Zanardi erstmals den BMW M8 GTE im französischen Miramas getestet. Zanardi spulte an drei regenreichen Testtagen insgesamt siebenhundert Kilometer ab. Neben dem Kennenlernen des M8 erprobte er zusammen mit Jesse Krohn den Fahrerwechsel.

Laut Zanardi haben die beiden den Fahrerwechsel in konstant unter zwanzig Sekunden geschafft. Was deshalb beeindruckend ist, da bei dem Wechsel auch das Lenkrad getauscht werden muss. Für Zanardi wurde im M8 GTE dasselbe System wie aus seinem M4 DTM verbaut. Er beschleunigt den GT-Boliden mit einem speziellen Gasring am Lenkrand und wechselt die Gänge über Schaltwippen. Den Bremsvorgang vollführt er mit einem Zusatzhebel, den er mit dem rechten bedient.

- Anzeige -

„Ich denke, dass ich bei diesem Test enorme Fortschritte gemacht habe“, sagte Zanardi in einem Presseschreiben. „Vor allem wenn man bedenkt, dass die Bedingungen sehr schwierig waren. Miramas ist ohnehin keine einfache Strecke, und dann kam der Regen dazu. Es war also eine Herausforderung, bei diesen Rahmenbedingungen das Auto kennenzulernen und gleichzeitig herauszufinden, was ich während des Fahrens wann alles machen muss. Doch es war ein sehr produktiver Test.“

„Mein Gefühl für das Auto hat sich stetig verbessert, und ich habe schnell herausgefunden, was ich mit meinen Händen alles tun muss und wie ich die verschiedenen Elektronikfunktionen des Autos steuern kann. Damit sind wir sehr gut vorbereitet für den nächsten Test in Daytona“, holt Zanardi weiter aus. „Und ich muss sagen: Der BMW M8 GTE ist einfach eine Schönheit. Es war ein Privileg für mich, damit auf die Strecke zu gehen und so viele Runden zu fahren.“