Schanghai: Corvette enthüllt Redline-Gestaltung

326
Corvette startet in Schanghai nicht in Gelb | © Corvette Racing

Silber-Schwarz mit rotem Streifen anstatt Gelb: Corvette Racing hat die Optik seiner C7.R GTE für den FIA-WEC-Gaststart bei den Sechs Stunden von Schanghai enthüllt. Die Gestaltung orientiert sich an dem Markenzeichen der Serienproduktion im Reich der Mitte.

Corvette Racing unternimmt am dritten Novemberwochenende einen Gaststart in der Langstrecken-WM. Nun hat die Werksmannschaft des nordamerikanischen Konstrukteurs die Lackierung und Gestaltung für die Teilnahme am Sechs-Stunden-Rennen von Schanghai enthüllt. Anstatt in Gelb startet die GM-Tochter in den Farben Silber und Schwarz sowie roten Streifen beim fünften FIA-WEC-Lauf.

- Anzeige -

Die Optik orientiert sich am Redline-Markenzeichen der Serienfahrzeuge, welche Corvette auf dem chinesischen Markt verkauft. Ergänzend zu dem Auftritt bei den Sechs Stunden auf dem Shanghai International Circuit, weitet die Detroiter Kultmarke ihre Präsenz im Reich der Mitte aus und stellt seinen GTLM-Sportwagen auch auf der Guangzhou International Auto Show aus, welche am selben Wochenende beginnt.

Die Besatzung rekrutiert sich aus den GM-Urgesteinen Oliver Gavin und Tommy Milner. „Ich habe drei Corvette-Generationen in Gelb pilotiert: C5-R, C6.R und C7.R – alle in Gelb. Diese nun im Redline-Gewand zu sehen, ist fantastisch“, meint Gavin in einer Pressemitteilung. „Es ist cool, es ist neu und es ist scharf.“ Und Milner fügt hinzu: „Es war eine große Überraschung, unsere Corvette in Silber mit rotem Streifen zu sehen. Es schaut großartig aus.“