VLN: Pierre Kaffer büßt Permit ein

4693
Pierre Kaffer verlor am Wochenende seinen Nordschleifen-Führerschein | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Im Rahmen des neunten VLN-Laufes hat der DMSB dem nächsten SP9-Piloten die Nordschleifen-Permit entzogen. Audi-Werksfahrer Pierre Kaffer war deutlich zu schnell in einer Code-60-Phase unterwegs. Auch das Team Schnitzer wurde nachträglich bestraft.

Der DMSB hat dem nächsten SP9-Fahrer die Nordschleifen-Permit entzogen. Dieses Mal ist Audi-Werksfahrer Pierre Kaffer der Übeltäter gewesen. Der Mann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler bestritt den neunten Lauf für Car Collection Motorsport. Vor Kaffer verloren bereits BMW-Pilot Jonathan Hirschi und Matias Henkola ihre Nordschleifen-Führerscheine.

Was wird Kaffer vorgeworfen? Gemäß der Auswertung des GPS-Protokolls, der Sichtung der Inboardaufnahme und der Anhörung des Betroffenen stand für die Sportkommissare fest, dass Kaffer eine gezeigte Code-60-Tafel nicht beachtete und stattdessen das Tempo auf 120 Kilometer pro Stunde erhöhte. Während des Bechleunigungsvorgangs überholte Kaffer noch einen anderen Teilnehmer.

- Anzeige -

Aber auch das Team Schnitzer bestraften die Regelhüter nach dem Rennen. Der BMW-Rennstall muss fünfhundert Euro Strafe zahlen, weil die Mannschaft nicht fristgerecht die verwendete Reifenmarke bei der Rennleitung gemeldet hatte. Ebenfalls sanktioniert wurde Sing Motorsport, da Eugen Sing mit seinem Mercedes SLK 21,4 km/h zu schnell in der Boxengasse war. Die Mannschaft erhielt eine Zeitaddition von 120 Sekunden.