VLN: Walkenhorst Motorsport steht auf der Poleposition

191
Walkenhorst Motorsport steht beim letzten Lauf auf der Poleposition | © Daniel Stauche

Walkenhorst hat sich in der Endphase der Qualifikation zum VLN-Finale mit einem neuen Rundenrekord durchgesetzt. Dabei hat die BMW-Truppe nur knapp Land-Motorsport geschlagen. HTP Motorsport wurde als Dritter gewertet.

Mit einer einstündigen Verzögerung wurde die letzte VLN-Qualifikation des Jahres ausgetragen. Der Grund hierfür war der dichte Nebel rund um die Nordschleife. Danach klarte es auf, die Temperaturen blieben allerdings im mittleren einstelligen Bereich. Unbeeindruckt davon zeigte sich Spa-24-Sieger Christian Krognes. Der Walkenhorst-Motorsport-Athlet brannte eine 7:52,578 Minuten in den Aspahlt.

Nur zwei Zehntelsekunden langsamer war Christopher Mies im Audi von Land-Motorsport. Maximilian Götz wurde auf der dritten Position abgewinkt. Der ehemalige DTM-Pilot fährt an diesem Wochenende für HTP Motorsport. Klaus Bachler hievte den Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsports auf die vierte Position.

- Anzeige -

Rowe Racing beendete die Qualifikation auf dem fünften Rang. Jesse Krohn zeigte sich für diese Runde verantwortlich. R-ace GP wird von der sechsten Position starten. Die französische Mannschaft vertraut auf den Renault R.S. 01. Dahinter folgte Black Falcon. Luca Stolz war der schnellste Pilot der schwarzen Falken.

Die besten Zehn komplettierten Car Collection Motorsport, Manthey-Racing sowie Phoenix Racing. Für Car Collection Motorsport fährt an diesem Wochenende Christopher Haase, der auch den R8 qualifizierte. Den 2019er-Porsche-911-GT3-R kutschierte Mathieu Jaminet. Für Phoenix Racing griff gewohntermaßen Frank Stippler ins Lenkrad. Durch die Verzögerung startet das Rennen erst um dreizehn Uhr und wird über vier Stunden ausgetragen.