GT-Sport: Baut Ford auf der Basis des GT einen GT3?

553
Kommt der GT auch in den GT3-Sport? | © Dan Burke

Offenbar evaluiert Ford den Einstieg in den GT3-Sport. Damit könnte die Lebensdauer des aktuellen GT-Sportwagens im Rennsport verlängert werden. Im kommenden Jahr läuft das vierjährige Programm der GTE-Version aus. 

Plant Ford den Einstieg in den GT3-Sport? Fords Motorsportdirektor Mark Rushbrook hat der australischen Zeitung AutoAction in einem Exklusivinterview verraten, dass der Autobauer sich mit einem möglichen Ford GT3 beschäftigt.

Denn im Jahr 2019 läuft das auf vier Jahre ausgelegte GTE-Programm aus. Danach stünde die Marke ohne GT-Programm da, obwohl das Ende der Produktion des Straßenfahrzeuges von 2020 auf 2022 verlängert wurde. Dabei wurde auch die produzierte Anzahl erhöht. Nun sollen insgesamt 1 350 Ford GT gebaut werden.

- Anzeige -

Gegenüber AutoAction betonte Rushbrook, dass Ford sich bewusst am Anfang des Projektes gegen ein GT3-Fahrzeug entschieden habe. Doch mittlerweile habe ein Umdenken stattgefunden und beschäftigt sich nun mit einer technischen Umsetzung.

Als Partner würde Multimatic bereitstehen, das bereits das Straßenfahrzeug und den GTE-Renner gebaut hat beziehungsweise baut. Auch der Mustang GT4 fertigt das kanadische Unternehmen. Neben einem möglichen GT3-Einstieg befasst sich Ford weiter mit dem Aufstieg in die DPi-Wertung in der IMSA SportsCar Championship.