Fuji: Toyota sichert sich die erste Startreihe

75
Toyota steht beim Heimspiel auf der Poleposition | © Toyota Motorsport GmbH

Toyota wird das FIA-WEC-Heimspiel aus der ersten Startreihe beginnen. Intern waren die Besatzung José María López und Kamui Kobayashi schneller als Sébastien Buemi und Fernando Alonso. Aston Martin darf die erste Poleposition des neuen Vantage feiern und Dempsey-Proton Racing steht in der Gentlemen-Wertung vorne.

Toyota hat sich wie erwartet die ersten beiden Startplätze beim WM-Heimspiel in Fuji gesichert. José María López und Kamui Kobayashi waren im Mittel schneller als die Markenkollegen Fernando Alonso und Sebastien Buemi. Der Bestwert auf dem Fuji International Speedway betrug 1:23,557 Minuten.

Die zweite Startreihe ist fest in der Hand von Rebellion Racing. Intern war die Besatzung rund um André Lotterer, Neel Jani und Bruno Senna flotter als Mathias Beche, Thomas Laurent und Gustavo Menezes. Die Startplätze fünf und sechs gingen an SMP Racing.

- Anzeige -

In der LMP2-Wertung hat sich DragonSpeed die beste Ausgangslage gesichert. Der Bestwert in der zweiten Liga für Prototypen lag bei 1:28,906 Minuten. Auf den weiteren Positionen folgen die zwei Delegationen von Jackie Chan DC Racnig und Signatech-Alpine.

Aston Martin darf beim vierten Rennen des neuen Vantage AMR die erste Poleposition bejubeln. Die Briten verwiesen die BMW-Mannschaft von MTEK Racing auf den zweiten Rang. Auch der dritte Startrang in der GTE-Pro-Wertung wurde von Aston Martin Racing eingeheimst.

In der GTE-Am-Division hat sich Dempsey-Proton Racing durchgesetzt. Aston Martin Racing holte die zweitbeste Startposition. Danach folgten wieder Dempsey-Proton Racing und das Team Project 1. Das Rennen startet am morgigen Sonntag um vier Uhr Mitteleuropäischer Zeit.