Petit Le Mans: Nissan fährt Tagesbestzeit im Nachttraining

98
Nissan verbuchte ein Doppelführung in Training drei | © LAT Images

Extreme Speed Motorsports hat im dritten Trainingssegment zum Petit Le Mans die Plätze eins und zwei belegt. Zudem glückte Nissan-Pilot Norman Nator in der abendlichen Sitzung die absolute Bestzeit des Veranstaltungsdonnerstags. In der GTLM-Division gab Corvette den Takt vor, P1 Motorsport führte die GTD-Klasse an.

Im Abendtraining zur Vorbereitung auf das Petit Le Mans hat Extreme Speed Motorsport am besten abgeschnitten. Die Nissan-Delegation ordnete sich an erster und zweiter Stelle im Gesamtklassement ein. Zuoberst: Norman Nato, welcher die Road Atlanta innerhalb von 1:11,457 Minuten meisterte und somit die absolute Bestzeit am Veranstaltungsdonnerstag fuhr. Der Abstand zu Stallgefährte Luís Felipe Derani betrug neunzig Tausendstelsekunden.

Die schnellsten Drei komplettierte das Team Penske. Acura-Athlet Jordan Taylor fehlten 0,206 Sekunden zur Sitzungsbestmarke. In der GTLM-Klasse trat Corvette tonangebend auf. Die Mannschaft in Gelb belegte die vorderen beiden Ränge. Im stallinternen Zweikampf setzte sich Tommy Milner gegenüber Antonio García durch. Nach dem flottesten Umlauf blieb die Uhr bei 1:17,847 Minuten stehen. Die Differenz zwischen den beiden Kontrahenten: 0,299 Sekunden.

- Anzeige -

In der GTD-Kategorie gelang P1 Motorsport der rascheste Umlauf in Braselton. Am Mercedes-AMG-Lenkrad drehte Felipe Fraga, dem die Zeitnahme einen Bestwert von 1:20,452 Minuten vermerkte. Das Abschlusstraining zum Finale der IMSA SportsCar Championship startet am Freitag um 17.15 Uhr Mitteleuropäischer Zeit. Anschließend fechten die Teilnehmer in der Qualifikation die Ausgangsposition für die Tausend-Meilen-Wettfahrt aus.