N’ring 24: Kondo Racing bestätigt Teilnahme mit Nissan

710
Kondo Racing bestreitet mit Nissan das N'ring 24 | © Nissan Global Newsroom

Kondo Racing hat angekündigt, mit einem Nissan GT-R Nismo GT3 am nächstjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilzunehmen. Das vierköpfige Fahrergespann rekrutiert sich aus Tsugio Matsuda, Mitsunori Takaboshi, Tomonobu Fujii und Tom Coronel. Auch die Super-GT-Serie steht auf der Agenda.

Nissan plant nach zweijährige Abwesenheit die Wiederaufnahme des GT3-Programms beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Um dieses Vorhaben ins Werks zu setzen, hat der Konstrukteur aus Yokohama Kondo Racing als Einsatzmannschaft nominiert. Zur Jahrtausendwende gegründet, stemmt die Equipe des japanischen Künstlers Masahiko Kondō erstmals in Europa einen Einsatz mit dem Nissan GT-R Nismo GT3.

Auch die zentralen Personalfragen hat Kondo Racing bereits beantwortet. Das vierköpfige Fahrerensemble fügt sich aus Tsugio Matsuda, Mitsunori Takaboshi, Tomonobu Fujii und Tom Coronel. Also Teamchef figuriert Kondō selbst bei der Unternehmung am Fuße der Nürburg. Darüber hinaus gewährt Nismo Unterstützung, indem die fernöstliche Marke Mechaniker einiger ihrer Händler in die Vulkaneifel delegiert.

- Anzeige -

Überdies vollzieht Kondo Racing einen Aufstieg in die GT300-Liga der Super-GT-Serie. Bislang engagierte sich der Rennstall in der Super Taikyu Series und gewann in der vorvergegangen Saison den Titel der Langstreckenmeisterschaft. Dabei kooperiert Kondo Racing mit dem Nissan Automobile Technical College, welches künftige Mechaniker für die Nissan-Autohäuser heranbildet.

Nissan und Kondo Racing strebt Weiterbildung junger Mechaniker an

„Nissan und Kondo Racing arbeiten nunmehr seit 2012 zusammen, um Studenten auszubilden und das Interesse am Beruf des Mechaniker zu fördern“, erklärt Seniorvizepräsidentin Asako Hoshino, betraut mit den Geschäften in Japan. „Indem wir Studenten und Mitarbeiterschaft an den neuen Herausforderungen am Nürburgring und in der Super GT teilhaben lassen, hoffen wir, deren Motivation zu steigern und junge Talente weiterzuentwickeln.“

Auch Kondō misst der Weiterbildung von Nachwuchsmechanikern Bedeutsamkeit bei: „Wir haben mit über zehntausend Nissan-Universitätsstudenten zusammengearbeitet, seitdem wir 2012 in die Super Taikyu eingestiegen sind. Die Studenten haben sowohl gelernt, sich dem Wettbewerb zu stellen, als auch die Verantwortung eines Mechanikers, das Leben des Fahrers zu beschützen. Mit unserem Aufstieg in die Super-GT-Serie hoffen wir, durch das Training junger Leute, die Fahrzeuge lieben, weiterhin einen Beitrag zur Automobilindustrie zu leisten.“

Zuletzt startete Nissan in der Saison 2016 beim eintägigen Wettstreit auf der Nordschleife des Nürburgrings. Die GT-Akademie erstritt mit dem Quartett Michael Krumm, Lucas Ordóñez, Kazuki Hoshino und Alex Buncombe den gesamtelften Rang. Unterdessen gehören Langstreckenrennen seit Anbeginn zum Aufgabenfeld von Kondo Racing. In den Jahren 2002 und 2003 startete die Mannschaft mit einem Dome-S101-Prototyp bei den 24 Stunden von Le Mans.