VLN: Audi R8 LMS Evo und Aston Martin Vantage GT3 erhalten Ersteinstufungen

1086
Aston Martin bringt sein neues GT-Geschoss an den Start | © AMR

Die Regelhüter der VLN haben die Einstufungen des neuen Audi R8 LMS und des Aston Martin Vantage GT3 präsentiert. Während Aston Martin bereits angekündigt hatte am Barbarossapreis teilzunehmen, hat sich Audi diesbezüglich noch nicht gemeldet.

Aston Martin feiert beim Barbarossapreis das Debüt des neuen Vantage GT3. Doch die Briten werden nicht die einzigen Debütanten sein. Offenbar tritt Audi beim achten VLN-Lauf erstmals mit dem 2019er Audi R8 LMS an. Denn sowohl der Vantage als auch der bayrische Sportwagen haben ihre Ersteinstufungen erhalten. Ansonsten gibt es keine Änderungen an der Balance of Performance.

Der britische GT-Bolide muss mit einem Mindestgewicht von 1325 Kilogramm starten. Darüber hinaus darf am Vantage ein maximaler Ladedruck von 1730 Millibar eingestellt werden. Die maximale Motorleistung beträgt somit 515 Pferdestärken auf dem Motorprüfstand und 535 PS auf dem Rollenprüfstand. Die maximale Spritmenge wurde auf 116 Liter begrenzt.

- Anzeige -

Der 2019er-R8 erhält ein Mindestgewicht von 1295 Kilogramm und ist damit fünf Kilo schwerer als sein homologierter Bruder. Die Leistung beträgt 472 PS auf dem Motorprüfstand und 491 PS auf dem Rollenprüfstand. Dies sind sechs beziehungsweise fünf PS mehr als der Audi R8 LMS. Die maximale Kraftstofffüllmenge ist genauso groß wie bei seinem Bruder, nämlich 106 Liter.