Barcelona: Ferrari dominiert Bronzetest

132
Ferrari bestimmte das Tempo beim Bronzetest | © SRO

Die Ferrari-Delegation hat den Bronzetest zum SRO-Langstreckenfinale auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya dominiert. Die Bestzeit erzielte Kessel Racing. Auf den nachfolgenden Rängen ordneten sich die Markenkollegen von Kessel Racing und Rinaldi Racing ein.

Beim Bronzetest in Vorbereitung auf das Langstreckenfinale der Blancpain GT Series in Barcelona hat die Ferrari-Abordnung den Takt vorgegeben. Die Roten okkupierten die Ränge eins bis einschließlich zwei. Vorneweg: AF Corse. Dank einer Bestzeit von 1:46,739 reihte sich das dreiköpfige Fahrerensemble Duncan Cameron, Lorenzo Bontempelli und Matthew Griffin an oberster Stelle im Klassement ein.

Den zweiten Platz belegte Kessel Racing mit dem Gespann Michael Broniszewski und Alessandro Pier Guidi. Der Abstand zum Klassenprimus aus den eigenen Reihen betrug fünfzig Tausendstelsekunden. Dahinter positionierte sich wiederum Rinaldi Racing. Dem Ferrari-Trio Rinat Salikhov, Alexander Mattschull und Luca Ludwig fehlten letzten Endes 0,142 Sekunden zur Sitzungsbestmarke auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

- Anzeige -

Vierte wurden die Lamborghini-Athleten Giuseppe Cipriani, Miguel Ramos und Fabrizio Crestani von Lazarus Racing. Das Delta zu den Trainingsschnellsten: 0,372 Sekunden. Die flottesten Fünf vervollständigte Strakka Racing mit seiner Mercedes-AMG-Besatzung Chris Buncombe, Nick Leventis und Lewis Williamson, die in der Endabrechnung 0,527 Sekunden von der Referenzmarke trennten.

Überdies entschied die Rennleitung, die Probefahrten auf der katalanischen Piste mit der roten Flagge vorzeitig abzubrechen, weil Mike Hensch (Car Collection Motorsport) mit seinem Audi R8 LMS in die Streckenbegrenzung eingeschlagen war. Ein Neustart erfolgte nicht. Das allgemeine Training, an dem auch Profifahrer teilnehmen dürfen, beginnt am Samstagmorgen um neun Uhr. Anschließend findet um 16.45 Uhr die Vorqualifikation statt.