Fuji: Ginetta kehrt ohne Manor zurück, diverse Fahrerwechsel

249
Ginetta geht in Fuji wieder an den Start | © FIA WEC

Die Veranstalter der Langstrecken-WM haben die Starterliste für die Sechs Stunden am Fuji veröffentlicht. Wieder mit von der Partie: Ginetta – allerdings ohne Manor und mit nur einem Sportwagen. DragonSpeed startet ohne Pietro Fittipaldi und Henrik Hedman. Indes gab’s weitere Pilotenwechsel.

Nach außerplanmäßiger Absenz bei den Sechs Stunden von Silverstone steht Ginetta bei der WM-Begegnung am Fuji wieder auf der LMP1-Teilnehmerliste. Zuletzt musste die Einsatzmannschaft auf eine Teilnahme verzichten, weil der britische Konstrukteur den G60-LT-P1 mit einem neuen Motor ausgestattet hat: Künftig ersetzt V6-Twinturbo der Marke AER das vorherige Aggregat von Mechachrome.

Allerdings erforderte der Antriebstausch eine FIA-Homologation, deren Frist der Vorgang allerdings überschritt, weshalb Ginetta beim dritten Lauf der Supersaison nicht antreten konnte. Bei der Rückkehr am zweiten Oktoberwochenende reduziert Ginetta das vormalige Zwei-Sportwagen-Aufgebot allerdings auf einen Einzeleinsatz. Die Besatzung rekrutiert sich aus Oliver Rowland, Alex Brundle und Michael Simpson.

- Anzeige -

Unterdessen ist Manor – verschiedenen Medienberichten zufolge – aus dem Projekt ausgeschieden. Seit Anbeginn steht die Unternehmung auf schwankendem Boden. Schon zum Saisonauftakt musste Ginetta, seinen Start in Spa-Francorchamps absagen, weil der Hauptsponsor in Schwierigkeiten geraten war. Bei den 24 Stunden von Le Mans klagte Ginetta wiederum über Leistungsdefizite des Mecachrome-Motors.

Pietro Fittipaldis Wiederkehr verzögert sich

Unterdessen hat DragonSpeed seinen Fahrerkader umgebaut, weil Pietro Fittipaldi noch nicht wieder ins LMP1-Cockpit klettert. Zum einen ist der Genesungsprozess Fittipaldis nach dessen Unfall in den Ardennen noch nicht abgeschlossen, zum anderen muss der Brasilianer IndyCar-Verpflichtungen nachgehen. Auch Henrik Hedman setzt die Veranstaltung in Oyama aus, weshalb Stammfahrer Ben Hanley und James Allen das Pilotendoppel formieren.

Zudem gibt die veröffentlichte Starterliste für die Sechs Stunden am Fuji, welche fünfunddreißig Nennungen umfasst, Auskunft über weitere Personaländerungen. Demnach nimmt Jean-Éric Vergne den Platz Renger van der Zandes bei TDS Racing ein, der am Petit Le Mans teilnimmt. Währenddes hievt sich Tom Blomqvist beim Team MTEK für Augusto Farfus ins Cockpit. Letzterwähnter bestreitet stattdessen das DTM-Finale in Hockenheim.

Porsche-Junior Thomas Preining ersetzt wiederum Alex Davison bei Gulf Racing in der GTE-Am-Kategorie. Darüber hinaus sind bis dato zwei Fahrerplätze bei ByKolles Racing vakant. Bislang ist nur Oliver Webb genannt. Derweil fehlt Giorgio Roda bei Dempsey-Proton Racing, Yoshiharu Mori bei Larbre Compétition, welcher sich zuletzt die Schichten mit Erwin Creed und Romano Ricci teilte.