VLN: SPS Automotive Performance debütiert beim Barbarossapreis

446
SPS Automotive Performance plant ein VLN-Programm | © International GT Open

SPS Automotive Performance hat angekündigt, beim vorletzten VLN-Saisonlauf sein Debüt auf der Nürburgring-Nordschleife zu geben. Das Einsatzfahrzeug: ein Mercedes-AMG GT3. Der Hintergedanke: ein ganzjähriges Engagement in der nächsten Saison.

In einer Kurzmitteilung hat SPS Automotive Performance angekündigt, seinen Einstand in der VLN-Langstreckenmeisterschaft zu geben. Die Equipe aus Obersulm debütiert am ersten Oktoberwochenende beim Barbarossapreis auf der Nordschleife des Nürburgrings. Das Einsatzfahrzeug: ein Mercedes-AMG GT3. Das zweiköpfige Fahrerensemble rekrutiert sich aus Edoardo Mortara und Renger van der Zande.

Die Teilnahme am Halbfinale der VLN-Langstreckenmeisterschaft dient vornehmlich der Vorbereitung auf weitere Einsätze auf dem Eifelaner Traditionskurs. Denn SPS Automotive Performance beabsichtigt, in der nächsten Saison ein ganzjähriges Engagement in der Grünen Hölle zu schultern. Einzelheiten zum Vorhaben verriet das süddeutsche Gespann bislang allerdings noch nicht.

- Anzeige -

In der Vergangenheit engagierte sich SPS Automotive Performance bereits in unterschiedlichen europäischen GT-Meisterschaften: der International GT Open, der 24-Stunden-Serie der Creventic-Agentur und auch im Langstreckenpokal der SRO-Gruppe. Neben Projekten mit der Marke Mercedes-AMG bestritt die Mannschaft Stephan Sohns auch schon Veranstaltungen mit Porsche-Modellen.