Spa-Francorchamps: Sebastian Vettel bricht Porsche-Rundenrekord

949
Sebastian Vettel ist nun Rekordhalter in Spa-Francorchamps | © Scuderia Ferrari/Porsche AG

Formel-1-Fahrer Sebastian Vettel hat den Porsche-Rundenrekord auf dem Circuit de Spa-Francorchamps wieder eingestellt. Beim Grand Prix Belgiens erzielte der Ferrari-Athlet eine neue Bestzeit von 1:41,501 Minuten – also 0,269 Sekunden schneller als Neel Jani im Porsche 919 Hybrid Evo.

Der Rundenrekord Porsches auf dem Circuit de Spa-Francorchamps hatte lediglich viereinhalb Monate Bestand. Beim Großen Preis von Belgien am vergangenen Wochenende unterbot Formel-1-Athlet Sebastian Vettel die Rundenzeit des Konstrukteurs aus Stuttgart-Zuffenhausen. Im zweiten Segment der dreigliedrigen Qualifikation überquerte der Ferrari-Pilot den wallonischen Traditionskurs binnen 1:41,501 Minuten und unterbot die einstweilige Bestmarke somit um 0,269 Sekunden.

Nach dem Rückzug Porsches aus der Langstrecken-WM entschied sich das Weissacher Werksgespann, gleichsam eine Abschiedstournee mit dem Porsche 919 Hybrid zu unternehmen. Zu diesem Zweck entwickelten die Porsche-Ingenieure eine Evolutionsstufe des LMP1-Prototyps, wobei sich die Techniker jedweder Restriktionen und Einschränkungen durch das Reglement der FIA World Endurance Championship ledig machten.

- Anzeige -

Die erste Station mit dem entgrenzten Porsche 919 Hybrid Evo war die Berg-Tal-Piste im Hohen Venn. In seinem raschesten Umlauf umkurvte Neel Jani den sieben Kilometer und vier Meter messenden Rundkurs innerhalb von 1:41,770 Minuten. Damit war der Porsche-Werkspilot 0,783 Sekunden schneller als Lewis Hamilton im Mercedes F1 W07 Hybrid, welcher bis dato am schnellsten gewesen war.

Als Porsche den Rekordversuch im Frühling bei sonnigem Wetter durchführte, betrug die Lufttemperatur elf, die Asphalttemperatur dreizehn Grad Celsius. Die Qualifikation zum Ardenner Grand Prix am vergangenen Samstag fand wiederum bei bewölktem Himmel statt – allerdings bei ähnlichen Temperaturen, ehe im finalen Abschnitt des Zeitfahrens Regenschauer einsetzten, die weitere Verbesserungen verhinderten.

Zudem war nicht bloß der vierfache Formel-1-Weltmeister Vettel imstande, die Porsche-Rundenzeit zu unterschreiten. Auch Stallgefährte Kimi Räikkönen hievte den Ferrari SF71H zügiger über den belgischen Parcours. Die Uhr stoppte bei 1:41,533 Minuten. Zudem war auch der vormalige Rekordhalter Hamilton flotter als Jani, welcher den Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ innerhalb von 1:41,553 Minuten über den Circuit de Spa-Francorchamps bewegte.