VLN: BMW und Mercedes-AMG erhalten weniger Leistung

613
Die BoP bürdet dem BMW M6 GT3 unter anderem Zusatzgewicht auf | © 1VIER.COM

Die Regelhüter der VLN haben die Balance of Performance nach dem Sechs-Stunden-Rennen angepasst. Dabei erhält BMW Zusatzballast und weniger Ladedruck. Darüber hinaus muss Mercedes-AMG kleinere Restriktoren verbauen.

Eine Woche vor dem sechsten Wertungslauf der VLN haben die Regelhüter die Balance of Performance überarbeitet. Demnach müssen sowohl BMW als auch Mercedes-AMG eine Leistungsreduktion hinnehmen.

Im Vergleich zum Saisonhighlight müssen Mannschaften, die einen BMW M6 GT3 einsetzen, je zehn Kilogramm Zusatzballast verstauen. Dazu wurde der maximale Ladedruck am Sechser um zwanzig Millibar reduziert. Das zweite betroffene Fabrikat ist Mercedes-AMG. Beim sechsten Wettstreit am Füße der Nürburg müssen die GT3-Fahrzeuge aus Affalterbach mit verkleinerten Restriktoren auskommen. Diese wurden um einen halben Millimeter auf nun vierunddreißig Millimeter verkleinert. Dadurch sinkt die Leistung des Boliden von 537 Pferdestärken auf 528 PS.

- Anzeige -

Das 41. RCM-DMV-Grenzlandrennen wird am 1.9. um 12 Uhr gestartet.