Suzuka 10: Nissan fährt Bestzeit im Nachttraining

262
Nissan beendete das Trainingsprogramm in Suzuka mit der Bestzeit | © SRO

Im Abschlusstraining zur Zehn-Stunden-Wettfahrt auf dem Suzuka Circuit hat KCMG die absolute Bestzeit des bisherigen Wochenendes erzielt. Das Nismo-Dreigespann Tsugio Matsuda, Katsumasa Chiyo und Alexandre Imperatori ordnete sich an der obersten Klassementstelle ein. Dahinter: Audi und Mercedes-AMG.

Die Trainingssitzungen in Vorbereitung auf das Zehn-Stunden-Rennen von Suzuka haben bislang ein ausbalanciertes Kräfteverhältnis zwischen den Herstellerdelegationen zutage gebracht. Zunächst agierte Mercedes-AMG im verregneten Paid Practice federführend, anschließend erhöhten Ferrari und Porsche das Tempo. Im abschließenden Nachttraining hat Nissan schlussendlich die absolute Bestzeit erzielt.

Das KCMG-Gespann, dessen Fahrerbesatzung sich aus Tsugio Matsuda, Katsumasa Chiyo und Alexandre Imperatori rekrutiert, ordnete sich an der obersten Stelle im Gesamtklassement ein. Die Uhr stoppte nach dem raschesten Umlauf bei 2:03,183 Minuten. Auch die Audi-Abordnung, welcher bislang noch kein Etappenerfolg bei den Probefahrten vergönnt war, sendete eine Lebensäußerung.

- Anzeige -

Das W Racing Team belegte den zweiten Rang. Das Fahrerensemble fügt sich aus Christopher Mies, Dries Vanthoor und Frédéric Makowiecki zusammen. In der Abschlusswertung betrug die Differenz zum Klassenprimus lediglich 0,145 Sekunden. Dahinter klassierte sich Mercedes-AMG mit dem Team Gruppe M Racing, welches im Eröffnungsdurchgang am Donnerstag obenauf war. Das Delta zur Bestmarke: 0,551 Sekunden.

Lamborghini positionierte sich mit JLOC ebenfalls in der Führungsgruppe. Kazuki Hiramine, Marco Mapelli und Andrea Caldarelli wurden Vierte. Die Zeitnahme notierte dem Trio einen Rückstand von 0,664 Sekunden. Die besten Fünf komplettierte wiederum Porsche mit Craft-Bamboo Racing. Am Lenkrad: Laurens Vanthoor, Kévin Estre und Mathieu Jaminet. Der Abstand zur Referenzzeit: 0,689 Sekunden.

Überdies entschied die Rennleitung den Trainingsbetrieb auf dem Suzuka Circuit bei halbstündiger Restzeit mit der roten Flagge zu unterbrechen, weil der Honda NSX GT3 von Carguy Racing verunfallt war. Zudem rollte der Mercedes-AMG GT3 von RN Sports aus. Die Qualifikation zum zehnstündigen Wettstreit auf dem Suzuka International Racing Course beginnt um dreizehn Uhr Ortszeit – also um sechs Uhr Mitteleuropäischer Zeit.