GT-Sport: McLaren 720S GT3 beginnt mit Testfahrten

577
Der McLaren 720 GT3 hat erste Testkilometer zurückgelegt | © McLaren Automotive

Mittlerweile hat der neue McLaren 720S GT3 seine ersten Prüffahrten in Europa und den Vereinigten Staaten unternommen. Zudem stehen weitere Langstreckentests auf dem Programm, um die Standfestigkeit auf die Probe zu stellen. Die Rennpremiere beraumt der britische Hersteller für die nächstjährige Saison an.

Der McLaren 720S GT3 hat seine ersten Probefahrten auf verschiedenen Rundkursen in Europa und den Vereinigten Staaten unternommen. Zur Vorbereitung auf das Wettbewerbsdebüt in der nächstjährigen Saison stehen zudem weitere Tests diesseits und jenseits des Atlantiks – auch in Arabien – auf der Agenda des britischen Konstrukteurs. Ziel sei es, achtzehntausend und fünfhundert Meilen im Rennmodus zu absolvieren, um die Standfestigkeit auf den Prüfstand zu stellen.

Das neue GT3-Gefährt basiert auf dem McLaren-Straßenmodell 720S, weshalb die Motorsportvariante ebenfalls mit dem M840T-V8-Twinturbomotor mit vier Litern Hubraum ausgestattet ist. Beim Entwicklungsprozess gewährt darüber hinaus Reifenpartner Pirelli Unterstützung, um die Abstimmungsarbeit zu erleichtern. Den Preis beziffert der Hersteller aus dem Vereinigten Königreich bei 564.000 Pfund Sterling.

- Anzeige -

Der Beginn der Prüffahrten mit dem GT3-Sportwagen sei ein „wirklich aufregender Moment“ gewesen, betont McLaren-Automotive-Geschäftsführer Mike Flewitt in einer Pressemitteilung. Zudem habe die Modifikation der 720S-Serienvariante zum GT3-Rennwagen einen „natürlichen Prozess“ dargestellt, ergänzt Geschäftsführer Dan Walmsley. Schließlich sei der McLaren 720S ein „multitalentiertes Straßenfahrzeug“.

Ferner fügt Vertriebschef Jolyon Nash hinzu: „Der 720S GT3 ist ein bedeutsames Fahrzeug für McLaren Automotive. Es hat weiterhin die Fähigkeiten eines Straßenfahrzeugs, extreme Leistung zu erbringen – und zwar auf eine Weise, das alle Fahrer es handhaben können, aber kann auch auf gänzlich höheres Rennstreckenniveau gehoben werden.“ Die Edelmarke aus Woking kündigte vergangenen Herbst den Generationswechsel an, terminierte den Erstauftritt allerdings noch nicht.