Langstrecken-WM: ACO präsentiert Kalender mit neuen Rennformaten

205
Der ACO vergrößert den WM-Kalender | © BMW Presse

ACO und FIA haben den Kalender für die Saison 2019 und 2020 vorgestellt. Dieser enthält zwei neue Veranstaltungsformate: Renndistanzen über vier und acht Stunden. Zudem finden wieder Wertungsläufe in São Paulo und und Sakhir statt.

Das Organisatorentandem ACO und FIA hat das Veranstaltungsformat der Langstrecken-WM reformiert. Entsprechende Änderungen finden ihren Niederschlag im Kalender für die Supersaison der Jahre 2019 und 2020, den die Ausrichter anlässlich der Sechs Stunden von Silverstone an diesem Wochenende vorgestellt haben. Künftig umfasst der Fahrplan nicht bloß Rennen über die bisherigen Distanzen, sondern auch Läufe mit einer Dauer von vier und acht Stunden.

Die Langstrecken-WM beginnt demnach im nächstjährigen September mit einem Vier-Stunden-Wettstreit in Silverstone. Auch die Begegnung in Schanghai erstreckt sich nur noch über vier Stunden. Dahingegen findet am Fuji und in Spa-Francorchamps weiterhin ein sechsstündiges Standardrennen statt. Wieder im Kalender: Die Sechs Stunden von São Paulo sowie Sakhir mit einer Acht-Stunden-Wettfahrt.

- Anzeige -

Zudem behält Sebring seine Sonderstellung mit einem Tausend-Meilen-Rennen. Das Finale findet wiederum beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans statt. Bei der Gestaltung des Kalenders habe das Veranstaltungsgespann überdies den Wünschen der Fans, hervorgegangen aus einer umfangreichen Umfrage, Genüge getan. Derzeit ist der Terminplan allerdings noch provisorisch, bis der FIA-Weltrat im Oktober seinen Segen erteilt hat.

Die Termine im Überblick

  • 1. September 2019 | Vier Stunden von Silverstone
  • 13. Oktober 2019 | Sechs Stunden von Fuji
  • 3. November 2019 | Vier Stunden von Schanghai
  • 14. Dezember 2019 | Acht Stunden von Sakhir
  • 1. Februar 2020 | Sechs Stunden von São Paulo
  • März 2020 | Tausend Meilen von Sebring
  • 3. Mai 2020 | Sechs Stunden von Spa-Francorchamps
  • 13. und 14. Juni 2020 | 24 Stunden von Le Mans