Virginia: BoP reduziert Ferrari-Leistung

130
Ferrari muss beim drittletzten Rennen mit weniger Ladedruck starten | © Dan Burke

Einzig Ferrari wurde vor dem zehnten Saisonlauf der IMSA SportsCar Championship neu eingestuft. Der 488 GT3 muss mit weniger Leistung starten. Die Balance of Performance der GTLM-Wertung bleibt unangetastet.

Am kommenden Sonntag steht das nächste Rennen der IMSA SportsCar Championship auf dem Programm. Auf dem Virginia International Raceway pausiert zum letzten Mal in diesem Jahr eine Klasse. In diesem Fall reisen die Prototypenmannschaften nicht an die Ostküste der USA.

In puncto Balance of Performance haben die Regelhüter nur minimale Anpassungen vorgenommen. Dabei blieb die GTLM-Wertung völlig unberührt. Bei den GT3-Fahrzeugen wurde einzig der Ferrari mit einer Neueinstufung belegt. Das springende Pferd muss mit zwei Litern weniger Tankvolumen fahren und erhält über das gesamte Drehzahlband weniger Ladedruck. Dieser wurde um durchschnittlich einunddreißig Millibar reduziert. Alle anderen GT3-Boliden fahren mit der Einstufung aus Elkhart Lake.

- Anzeige -

Das Rennen auf der Naturrennstrecke im Osten der USA startet am Sonntag um 19.05 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.