Spa 24: Riccardo Patrese komplettiert Hondas Pro-Am-Besatzung

296
Honda hat sich für die Spa 24 prominente Verstärkung gesichert | © Stefan Deck

Honda hat seine Pro-Am-Besatzung für die 24 Stunden von Spa-Francorchamps vervollständigt. Der ehemalige Formel-1-Fahrer Riccardo Patrese und Jouranlist Loïc Depailler unterstützen als Bronzepiloten die beiden Routiniers Bertrand Baguette und Esteban Guerrieri.

Um den Vorgaben einer Pro-Am-Nennung bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps Genüge zu leisten, hat das Honda-Werksgespann zwei prominente Bronzepiloten angeworben. Die beiden Profis Bertrand Baguette und Esteban Guerrieri erlangen im Ardenner Wald demnach Unterstützung von dem ehemaligen Formel-1-Athleten Riccardo Patrese sowie dem Journalisten Loïc Depailler.

Die Formel-1-Laufbahn Patreses umspannte siebzehn Jahre, weshalb der Italiener als erster Fahrer die Marke von zweihundert Grand-Prix-Teilnahmen überwand. In seiner vorletzten Saison 1992 wurde Patrese Vizeweltmeister. Parallel zu seinen Einsätzen im Monoposto nahm Patrese auch an der Sportwagen-Weltmeisterschaft teil und gewann in der Saison 1985 das Tausend-Kilometer-Rennen von Spa-Francorchamps.

- Anzeige -

Aufgrund seines Alters von vierundsechzig Jahren erhält Patrese automatisch den Bronzestatus beim eintägigen Wettbewerb im Hohen Venn. Sein Stallgefährte Depailler ist wiederum stellvertretender Chefredakteur beim Top Gear Magazine France. Während der neunziger Jahre startete Depailler zunächst in der Formel Renault, ehe sich der Franzose dem FIA Sports Car Cup und der Grand-Am zuwandte.

Eine erste Probefahrt mit dem Honda NSX GT3 unternahmen Patrese und Depailler im Juni auf dem Circuito Tazio Nuvolari. Anschließend waren die beiden Neuzugänge auch beim Testtag in Spa-Francorchamps zugegen. „Wir haben eine aufregende Fahrerbesatzung für die 24 Stunden von Spa bestätigt“, meint Alessandro Mariani, Geschäftsführer bei JAS Motorsport, in einer Pressemitteilung.

Durch die Verpflichtung Patreses und Depaillers sei der Honda-Equipe die Zusammenstellung einer Mannschaft gelungen, die in der semiprofessionellen Wertung reüssieren könne. „Betrand und Esteban sind zwei exzellente Profis, aber für eine Pro-Am-Nennung, hatten wir eine sehr große Entscheidung zu treffen um sicherzustellen, dass unsere zwei Bronzefahrer in der Lage sind, ihren Beitrag an einem erfolgreichen Unternehmen zu leisten“, erläutert Mariani.

Weiteres zum Thema