Lime Rock: Mehr Leistung für BMW, Zusatzballast für Mercedes-AMG und Lexus

300
Geht es für BMW dank besserer BoP wieder bergauf? | © Dan Burke

Auch vor dem achten Wertungslauf der IMSA SportsCar Championship haben die Regelhüter die Balance of Performance angepasst. Für das Rennen im Lime Rock Park erhält BMW mehr Leistung. Dagegen müssen die Mercedes-AMG- und Lexus-Mannschaften mehr Gewicht in ihren Autos verstauen. 

Derzeit geht es Schlag auf Schlag in der IMSA SportsCar Championship. Kurz hintereinander gestaffelt folgen die Rennen in Watkins Glen, Mosport, Lime Rock und Elkhart Lake. Beim achten Wertungslauf im Lime Rock Park setzen erstmals in dieser Saison die Prototypen aus. Somit ist der Weg für die GTLM-Boliden zum Gesamtsieg frei. Im vergangenem Jahr trumpfte Porsche groß auf und feierte einen dominanten Doppelerfolg.

Damit BMW wieder mehr auf Augenhöhe agieren kann, wurde der Ladedruck des M8 GTE zwischen 3 500 und 7 500 Umdrehungen pro Minute um durchschnittlich fünfundzwanzig Millibar erhöht. Dazu dürfen die Achter einen Liter mehr Sprit fassen. Ansonsten bleiben die Werksautos unangetastet.

- Anzeige -

Bei den GTD-Fahrzeugen wurden die zuletzt mehrfach erfolgreichen Lexus RC-F GT3 und der Mercedes-AMG GT3 etwas eingebremst. Die Mechaniker von 3 GT Racing, die den Einsatz zweier RC-F GT3 stemmen, müssen in ihren GT-Sportlern jeweils fünfzehn Kilogramm Ballast verstauen. Riley Motorsports muss zehn Kilogramm in seinen Mercedes-AMG zu laden. Darüber hinaus erhält der Ferrari 488 GT3 zwei Liter mehr Benzin.

Der Rennstart ist am 21. Juli um 21.10 Mitteleuropäischer Zeit.