VLN: Starterzahlen sinken beim vierten Lauf

780
Zehn GT3-Renner sind bei VLN 4 am Start | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Nach dem vergleichsweise großen Teilnehmerfeld beim dritten VLN-Lauf sinken die Starterzahlen bei der Adenauer Rundstrecken-Trophy. Die SP9-Spitzenklasse umfasst nur noch zehn GT3-Sportwagen – allerdings sechs unterschiedlicher Marken.

Die Veranstaltergemeinschaft hat die Startliste für das vierte der neun Saisonrennen zur VLN-Langstreckenmeisterschaft veröffentlicht. Gegenüber dem zurückliegenden Vier-Stunden-Wettstreit auf der Nürburgring-Nordschleife sinkt die Beteiligung deutlich. Insgesamt 142 Einschreibungen sind für die Adenauer Rundstrecken-Trophy an diesem Wochenende eingegangen – einer Rückgang um zweiundzwanzig Nennungen.

Diese Verkleinerung findet ihren Niederschlag auch in der SP9-Oberklasse, welche nunmehr zehn anstatt dreizehn GT3-Sportwagen sechs unterschiedlicher Konstrukteure umfasst. Die Porsche-Abteilung fügt sich aus GetSpeed Performance und Frikadelli Racing zusammen. Die Laufsieger des ADAC-ACAS-Cups treten abermalig mit zwei Neunelfern an. Walkenhorst Motorsport vertritt wiederum BMW mit seinen beiden Sechsern.

- Anzeige -

Als einziges Audi-Gespann startet Phoenix Racing, während HTP Motorsport einen Mercedes-AMG-Soloeinsatz schultert. Das Ferrari-Doppel von WTM Racing und die Lamborghini-Equipe von Konrad Motorsport komplettieren die Spitzenwertung in der Eifel. Derweil bestreitet das Team McChip-DKR die SPX-Liga mit seinem Renault R.S. 01, welcher derzeit zum Verkauf steht, außer Konkurrenz.

Auch die Reihen der anderen Wertungen lichten sich zum Sommeranbruch stellenweise, was jedoch mit dem Entwicklungsgang der zurückliengen Jahre korrespondiert, als die Starterzahlen zur Saisonmitte zumeist rückläufig waren. Die Fabrikate der weiteren Kategorien: Porsche, Aston Martin, Lexus, Ferrari, BMW, Audi, Mercedes-Benz und Mercedes-AMG, Toyota, Subaru, Seat, Volkswagen, Peugeot, Renault, Mini, Honda, Opel, Lada und KTM.

Weiteres zum Thema