VLN: Wochenspiegel-Ferraris starten aus der ersten Reihe

244
WTM Racing hat die VLN-Qualifikation dominiert | © Kevin Pecks (1VIER.com)

Beim dritten VLN-Lauf der Saison hat WTM Racing die erste Startreihe erkämpft. Christian Menzel gelang im letzten Umlauf die schnellste Rundenzeit zusammen mit Leonard Weiss vor den Teamkollegen Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach. Platz drei sicherten sich Christopher Brück und Michele Di Martino im Konrad-Motorsport-Lamborghini.

In der Qualifikation zum dritten Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft hat das Wochenspiegel-Team Monschau die komplette erste Startreihe erfochten. Bei der Zeitenjagd in den Schlussminuten der Einheit erzielte Christian Menzel in einem Umlauf von 7:58,060 Minuten die schnellste Rundenzeit und stellte den Ferrari 488 GT3 damit zusammen mit Leonard Weiss auf die Poleposition.

Neben dem Duo startet der zweite Ferrari der Teamkollegen. Georg Weiss, Jochen Krumbach und Oliver Kainz verloren dabei eineinhalb Sekunden auf Menzel. Dennoch waren beide Ferrari-Sportwagen die einzigen Teilnehmer aus dem GT3-Feld, welche die Acht-Minuten-Marke unterbieten konnten. Auf dem dritten Startrang qualifizierten sich Christopher Brück und Michele di Martino im Lamborghini Huracán GT3 von Konrad Motorsport.

- Anzeige -

Den vierten Gesamtrang erzielten Jordan Tresson, Hunter Abbott und Jonathan Hirschi im BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport. Hirschi war dabei in den Schlussminuten noch sehr schnell unterwegs, konnte am Ende vielversprechende Zwischenzeiten aber nicht in eine Bestzeit umsetzen. Somit startet das Trio unmittelbar vor Klaus Bachler und Dirk Werner im Falken-Motorsports-Porsche.

Der zweite Walkenhorst-BMW von Rudi Adams, Andreas Ziegler und Henry Walkenhorst beendete das Zeittraining an sechster Stelle. Rang sieben sicherten sich Kenneth Heyer und Patrick Assenheimer für HTP Motorsport im Mercedes-AMG GT3, während Alexandre Imperatori und Jens Klingmann im Falken-Motorsports-BMW mit Rang acht vorliebnehmen müssen.

Die ersten Zehn komplettieren Steve Jans, Marek Böckmann und Christopher Gerhard im GetSpeed-Performance-Porsche vor Vincent Kolb und Frank Stippler im Audi R8 LMS von Phoenix Racing. Die Frikadelli-Racing-Truppe um Alexander Müller, Klaus Abbelen und Rückkehrerin Sabine Schmitz, die nach einer durch Krankheit bedingten Pause heute erstmals wieder am Steuer sitzt, startet von Rang zwölf, gleich hinter dem Schwesterfahrzeug.