Le Mans: TDS Racing legt Einspruch gegen Disqualifikation ein

211
TDS Racing geht gegen die Disqualifikation vor | © G-Drive Racing

TDS Racing geht rechtlich gegen den Ausschluss von den 24 Stunden von Le Mans vor. Der französische Rennstall wurde aufgrund einer Modifikation der Zapfanlage disqualifiziert. Dadurch verlor die Mannschaft die Klassenränge eins und vier.

Am Montagabend gaben der ACO und die FIA die Disqualifikationen von TDS Racing bekannt. Damit verloren die Franzosen den vierten Klassenrang und auch den Klassensieg, welchen das G-Drive-Auto einfuhr. Nun hat der Rennstall offiziell Beschwerde gegen den Ausschluss einlegt.

„Zu jeder Zeit haben beide Mannschaften und Fahrzeuge die Regeln respektiert und sich im Rahmen dieser bewegt. Man ist sehr enttäuscht von der Entscheidung der Stewards“, ließ TDS Racing in einem offiziellen Schreiben verlauten. Der Fall geht nun vor das Motorsportgericht der FIA.

- Anzeige -

Bei jedem Boxenstopp hatte sich für jedes Fahrzeug ein Zeitgewinn von sechs bis acht Sekunden ergeben. Insgesamt hat das G-Drive-Auto sechsunddreißig Mal gestoppt, das Schwestergefährt siebenunddreißig Mal. Dabei wurde die Nachfüllgeschwindigkeit erhöht, indem ein zusätzliches mechanisches Teil am Tankrestriktor verbaut wurde.