Bahrain: SRO organisiert GT-Festival mit Nations Cup

92
Bereits in der Saison 2004 fand in Bahrain ein GT-Festival statt | © GTFestival.com

Die SRO-Gruppe organisiert künftig ein GT-Festival auf dem Bahrain International Circuit. In den Mittelpunkt rückt ein Wettkampf, bei dem das jeweilige Fahrerduo seine Nation repräsentiert: der FIA GT Nations Cup. Startberechtigt sind lediglich Piloten der Einstufung Silber und Bronze.

Der FIA-Weltrat hat auf seiner Konferenz in Manila das Vorhaben der SRO-Motorsportgruppe genehmigt, ein GT-Festival auf dem Bahrain International Circuit auszurichten. Die Erstauflage der zweitägigen Veranstaltung in der Wüstenortschaft Sakhir findet in diesem Jahr am 30. November und 1. Dezember statt. Als Hauptprogrammpunkt rückt der FIA GT Nations Cup in den Mittelpunkt.

Das Konzept gründet auf dem Gedanken, eine Ergänzungsveranstaltung zum GT-Weltpokal in Macao zu organisieren, bei dem in Zukunft ausschließlich Athleten mit dem Status Platin oder Gold teilnahmeberechtigt sind. Demgegenüber bietet das Turnier am Persischen Golf Fahrern der Kategorisierung Silber und Bronze die Gelegenheit, solch ein GT3-Abschlussrennen zum Saisonende zu bestreiten.

- Anzeige -

Zudem orientiert sich das SRO-Veranstaltungsgespann konzeptionell an herkömmlichen GT3-Formaten. Daher erstreckt sich das entscheidende Hauptrennen über eine sechzigminütige Sprintdistanz. Das Wochenende beginnt wiederum mit einer achtzigminütigen Trainingssitzung, ehe zwei zwanzigminütige Qualifikationseinheiten über die Startreihenfolge zweier Qualifikationsläufe entscheiden.

Darüber hinaus weist der Veranstaltungsname auf eine weitere Besonderheit hin. Jeder teilnehmenden Nation ist nur ein einziger GT3-Sportwagen zugeteilt, dessen Besatzung sich aus einem zweiköpfigen Pilotenensemble derselben Nationalität zusammenfügt. Die Fahrer nominiert die jeweilige nationale Sportbehörde. Die Herkunft des Rennstalls ist wiederum irrelevant. Einer Mannschaft ist es sogar gestattet, den Einsatz mehrerer Länder zu koordinieren.

Zur Erleichterung der Identifikation erhalten die Fahrzeuge eine Lackierung in den entsprechenden Nationalfarben. Unterdessen starten im Rahmenprogramm weitere Wettbewerbe: ein Weltfinale der GT4-Klasse, Läufe zur Porsche GT3 Challenge Middle East sowie ein Rennen der Classic Endurance Racing. Bereits in der Saison 2004 fand auf dem Rundkurs in Bahrain ein GT-Festival statt. Im darauffolgenden Jahr trug die FIA-GT-Serie an diesem Schauplatz ihre Endrunde aus.