Detroit: Pipo Derani sichert Nissan ersten Startplatz in chaotischer Qualifikation

141
Extreme Speed Motorsport steht in Detroit auf der Pole | © IMSA

Luís Felipe Derani steht auf dem Belle Isle Raceway in Detroit auf der Poleposition. Der Nissan-Athlet schlug überraschend das Team Penske, welches sämtliche vorherigen Trainingseinheiten dominierte. Unterdessen besiegte Lamborghini Acura in der GTD-Wertung.

Luís Felipe Derani behielt während der Qualifikation zum fünften Wertungslauf der IMSA Sportscar Championship einen kühlen Kopf und ergatterte für Extreme Speed Motorsports die Poleposition in Detroit. Im letzten Umlauf umrundete der Nissan-Pilot den Belle Isle Raceway in 1:22,273 Minuten. Die Ränge zwei und drei gingen an das Acura Team Penske. Intern setzte sich Juan Pablo Montoya gegen Hélio Castroneves durch.

In der auf zwölf Minuten reduzierten Qualifikationseinheit hielt das Team Penske bis vier Minuten vor Schluss eine Doppelführung inne. Doch Robert Alon, der den gelben Oreca 07 von JDC-Miller Motorsports steuerte, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und schlug in der Streckenbegrenzung ein. Alon lag zu diesem Zeitpunkt auf einem beachtlichen vierten Platz.

- Anzeige -

Aufgrund dieses Zwischenfalls schwenkte die Rennleitung die rote Flagge und alle Teams mussten zurück an ihre Box. Laut Reglement der IMSA müssen alle Fahrzeuge während einer Rotunterbrechung auf ihren Stellplätzen in der Boxengasse verweilen. Castroneves und beide Mazda warteten stattdessen vor der roten Boxenausgangsampel, was verboten ist. Daher durften diese drei Fahrzeuge in den letzten zwei Minuten nicht mehr auf die Strecke. Vor der Unterbrechung lagen diese Fahrzeuge auf den Positionen eins, drei und fünf. Somit verschenkte das Team Penske vermutlich seine dritte Pole in Folge.

Lamborghini versus Acura in der GTD-Division

Derani ließ sich von diesen ganzen Umständen nicht beirren und trumpfte während seines letzten Umlaufes groß auf. Nach den beiden Acuras des Teams Penske folgte João Barbosa im Cadillac von Action Express Racing. Rang fünf ging an das zweite Auto von JDC-Miller Motorsports. Misha Goihkberg zeigte sich hierfür verantwortlich. Dahinter klassifizierte Eric Curran den zweiten Cadillac von Action Express Racing. Mazda wurde noch auf die Plätze acht und neun durchgereicht.

Bei den GT3-Fahrzeugen behielt zum ersten Mal in der Saison Lamborghini die Oberhand. Bryan Sellers hievte den Huracán GT3 von Paul Miller Racing auf den ersten Platz der Klasse. Mit Respektabstand folgten beide Acuras von Michael Shank Racing. Katherine Legge war dabei schneller als Teamkollege Justin Marks. Die weiteren Ränge verteilten sich wie folgt: beide Lexus von 3 GT Racing klassifizierten sich vor Ben Keating im Riley-Mercedes.

Der fünfte Saisonlauf beginnt um 18.40 Uhr Mitteleuropäischer Zeit und kann wie gewohnt auf der Homepage der IMSA verfolgt werden.