Paul Ricard 1000: Rinaldi Racing erzielt Bestzeit im Bronzetest

220
Rinaldi Racing war beim Bronzetest obenan | © Blancpain GT Series

Rinaldi Racing ist beim einstündigen Bronzetest in Le Castellet die schnellste Rundenzeit gefahren. Somit positionierten sich die Ferrari-Piloten Rinat Salikhov, Alexander Mattschull und Luca Ludwig an vorderster Stelle. In der Amateurliga war die Garage 59 obenauf.

Beim Bronzetest zum Sechs-Stunden-Rennen auf dem Circuit Paul Ricard hat sich Rinaldi Racing am oberen Ende des Klassements positioniert. Die Zeitnahme notierte dem Ferrari-Dreigespann Rinat Salikhov, Alexander Mattschull und Luca Ludwig einen Bestwert von 1:55,712 Minuten. An zweiter Stelle positionierte sich Ram Racing mit der Mercedes-AMG-Besatzung Salih Yoluc, Darren Burke und Euan Hankey. Die Differenz zu den Sitzungsschnellsten: 0,127 Sekunden.

Die besten Drei komplettierte eine weiteres Pro-Am-Team: Lazarus Racing. Das Lamborghini-Ensemble Giuseppe Cipriani, Miguel Ramos und Fabrizio Crestani verzeichnete einen Rückstand von 0,577 Sekunden zu den Bestplatzierten. Den vierten Platz belegte die Garage 59, welche somit in der Amateurwertung am besten abschnitt. Das McLaren-Trio Chris Harris, Alexander West und Chris Goodwin meisterte den Traditionskurs in Le Castellet binnen 1:56,720 Minuten.

- Anzeige -

An fünfter Stelle reihte sich AF Corse mit seiner Pro-Am-Equipe Niek Hommerson, Louis Machiels und Andrea Bertolini ein. Die Ferrari-Equipe musste sich um 1,028 Sekunden geschlagen geben. Nach der sechzigminütigen Trainingseinheit für die semiprofessionelle Fahrerriege im Teilnehmerfeld findet um 10.50 Uhr bereits die erste Übungseinheit für sämtliche Rennställe des Blancpain Endurance Cups statt.