Paul Ricard 1000: Mercedes-AMG rangiert vor Aston Martin in der Vorqualifikation

200
Blancpain GT in Le Castellet
Black Falcon fuhr die Bestzeit am Nachmittag in Südfrankreich | © Stefan Deck

Nach dem schnellsten Umlauf Lamborghinis im ersten Durchgang ging die Bestzeit in Le Castellet am Nachmittag an Mercedes-AMG. Black Falcon belegte knapp vor den Silverstone-Siegern von R-Motorsport Platz eins. Im Silbercup platzierte sich der Jaguar an vorderster Stelle.

Black Falcon hat das zweite Training, die sogenannte Vorqualifikation, des Tausend-Kilometer-Rennens von Le Castellet an der Spitze beendet. Maro Engel, Yelmer Buurman und Luca Stolz fuhren die schnellste Rundenzeit von 1:54,875 Minuten auf dem Circuit Paul Ricard. Dahinter, mit lediglich 0,039 Sekunden Rückstand, beendeten die Silverstone-Sieger das Training. Matthieu Vaxivière, Jake Dennis und Nicki Thiim pilotierten den Aston Martin von R-Motorsport.

Die Tabellenführenden des Teams WRT kam an dreizehnter Position auf die Zeitenliste. Mit 1:55,543 Minuten hielten Alex Riberas, Christopher Mies und Dries Vanthoor den Rückstand auf den Spitzenreiter unter einer Sekunde. Insgesamt fanden sich die ersten zwanzig Starter innerhalb dieses Zeitfensters wieder.

- Anzeige -

Darunter auch die Führenden der Pro-Am-Wertung, Ram Racing mit einem Mercedes-AMG GT3. Euan Hankey, Dan Burke und Salih Yoluc drehten eine Rundenzeit, welche ausreichend für die Gesamtposition drei war. Mit nur 0,233 Sekunden Abstand kamen die Zweitplatzierten von AF Corse auf Rang fünf.

Im Silbercup fuhr einmal mehr der Jaguar von Emil Frey Racing an die Spitze. Mit einem Sieg und einem siebenten Platz liegen die Piloten des exotischen Rennwagens zehn Punkte hinter den Führenden von Black Falcon. In der Amateurwertung platzierte sich Akka-ASP vor dem Team Garage 59. Éric Debard, Philippe Guiaque und Fabien Barthez erreichten Gesamtposition einundvierzig.