N’ring 24: R-Motorsport plant Start mit Aston Martin Vantage GT3

638
R-Motorsport strebt eine Teilnahme am N'ring 24 an | © Blancpain GT Series

R-Motorsport bereitet eine Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in der nächsten Saison vor. Das Einsatzfahrzeug: ein Aston Martin Vantage GT3. Der Start ist Bestandteil eines langfristigen Langstreckenprogramms des Schweizer Teams.

Die Mannschaft von R-Motorsport hat den Plan gefasst, das nächstjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit einem Aston Martin Vantage GT3 zu bestreiten. Der Start ist Bestandteil eines langfristigen Langstreckenprogramms, das auch die Interimsphase während des Übergangs von der aktuellen zur nachfolgenden Modellgeneration des Konstrukteurs aus dem Vereinigten Königreichs einbegreift.

Der Fahrplan umfasst sowohl die Creventic-Meisterschaft als auch die Intercontinental GT Challenge. Ebenso steht ein Fortsetzung des Engagements im Blancpain Endurance Cup auf der Agenda. R-Motorsport gedenkt demnach, die diesjährige Saison mit der Teilnahme am Zwölf-Stunden-Rennen auf dem Circuit of The Americas abzuschließen. Sodann verschifft R Motorsport sein Fahrzeugdoppel nach Down Under, um bei den Zwölf Stunden von Bathurst zu starten.

- Anzeige -

Bei der Kraftprobe am Mount Panorama stemmt R-Motorsport ein Doppelprogramm: eine Einschreibung in der Profidivision, eine weitere in der Pro-Am-Liga – jeweils mit dem Aston Martin Vantage GT3. „Wir werden eine Pro-Nennung mit diesem Fahrzeug einreichen, weil die neue GT3-Genereation ist nicht vor Januar 2019 einsatzfertig“, erklärt Andreas Bänziger, Mitgründer der AF-Racing-Einsatzmannschaft, im Interview mit Dailysportscar.

Bänziger: „Für Amateure ist dieses Fahrzeug nach wie vor perfekt“

Mit Fortdauer der Saison vollstreckt R-Motorsport wiederum schrittweise den angestrebten Generationswechsel. In der Blancpain GT Series tritt R-Motorsport mit einem Zwei-Wagen-Gespann des neuen Aston-Martin-Modells an, in der Vulkaneifel hingegen mit einem der Jahresfahrzeuge. „Für Amateure ist dieses Fahrzeug nach wie vor perfekt“, betont Bänziger. Und kommentiert das skizzierte Vorhaben: „Es ist ein langfristiger Plan.“

Bereits in der Vergangenheit war R-Motorsport bei der Kraftprobe am Fuße der Nürburg mit von der Partie. In der zurückliegenden Saison setzte der Rennstall aus Niederwil einen Aston Martin Vantage GT4 in der Kategorie SP10 ein. Bänziger und seine Stallgefährten Florian Kamelger, Markus Lungstrass und Peter Leemhuis belegten schlussendlich nach der eintägigen Distanz den zweiten Platz der Klassenwertung.

Gegenwärtig nimmt R-Motorsport mit einem Aston Martin Vantage GT3 am Blancpain Endurance Cup teil. Zuletzt erzielte das helvetische Gespann einen Heimsieg für die britische Marke beim Gastspiel auf dem Silverstone Circuit. Nicki Thiim, Jake Dennis und Matthieu Vaxivière gewannen den Drei-Stunden-Wettstreit, von der Poleposition begonnen, nach einer mehr oder minder dominanten Darbietung.