N’ring 24: Manthey-Racing setzt absolute Bestzeit, schwerer Unfall am Flugplatz

3268
Manthey-Racing war federführend während der zweiten Qualifikation | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Manthey-Racing hat in der zweiten Qualifikationssitzung die absolute Bestzeit erzielt. Laurens Vanthoor unterbot die Donnerstagsmarke von Land-Motorsport um fast vier Sekunden. Auch Rowe Racing war schneller als der bisherige Bestwert. 

Manthey-Racing drückte der zweiten Qualifikation seinen Stempel auf und fuhr die bislang schnellste Rundenzeit des Wochenendes. Laurens Vanthoor umrundete die Nordschleife am Ende der Sitzung in 8:14,503 Minuten. Richard Westbrook beendete für Rowe Racing die zweite Qualifikation auf Gesamtrang zwei. Der Abstand betrug 3,308 Sekunden.

Tristan Vautier hievte den Mercedes-AMG GT3 von Landgraf Motorsport auf den dritten Gesamtrang. Christopher Mies wurde im Audi R8 LMS von Land-Motorsport als Vierter abgewinkt. Gesamtfünfte wurde die Mercedes-AMG-Mannschaft HTP Motorsport mit Maximilian Götz am Steuer.

- Anzeige -

Auch der sechste Rang ging an HTP Motorsport. Jeroen Bleekemolen benötigte für seinen schnellsten Umlauf 8:19,293 Minuten. Mike Rockenfeller platzierte den Werks-Audi auf der siebenten Position. Platz acht ging an das Team 75 Bernhard. Car Collection Motorsport und Black Falcon komplettierten die besten Zehn. Während Pierre Kaffer den R8 steuerte, fuhr Nico Bastian den privat eingesetzten Mercedes der schwarzen Falken.

Rudi Speich verunfallt schwer, Walkenhorst Motorsport zieht einen Sechser zurück

Wiederholte Code-60-Unterbrechnungen erschwerten die Zeitenjagd auf der Nordschleife des Nürburgrings. Insbesondere der Unfall Rudi Speichs sorgte für einen Moment des Schreckens, als der Pilot im Bereich Flugplatz die Kontrolle über seinen giftgrünen Audi TT verlor, in die Leitplanke einschlug und sich überschlug. Der Ingolstädter Sportwagen ist ein Totalschaden, Speich jedoch ansprechbar.

Darüber hinaus hat Walkenhorst Motorsport, bestätigt einen seiner beiden BMW M6 GT3 gezwungenermaßen zurückzuziehen. Nach einem Einschlag in der Passage Fuchsröhre in der Nachtqualifikation am Donnerstag ist das Gespann außerstande, den Sechser rechtzeitig bis zum Rennstart instand zu setzen. Daher sind Henry Walkenhorst, Jordan Tresson, Ralf Oeverhaus und Andreas Ziegler nicht mit von der Partie.

Bereits um neunzehn Uhr beginnt das Einzelzeitfahren der besten Dreißig, das über die Startreihenfolge der Spitzengruppe entscheidet. Zuvor entscheidet das Los über die Reihenfolge, in der die Teilnehmer in der entscheidenden Qualifikation losfahren.