GT3-Sport: Porsche zeigt Elfer der nächsten Generation

799
Porsche hat sein fünftes GT3-Modell konstruiert | © Porsche

Anlässlich des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring hat Porsche seinen GT3-Neunelfer der nächsten Generation präsentiert. Das Kundensportmodell basiert auf der Baureihe 911 GT3 RS. Die Auslieferung der Sportwagens beginnt Ende des Jahres.

Porsche vollzieht zur nächsten Rennsaison einen Generationswechsel. Angelegentlich des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring an diesem Wochenende hat die Traditionsmarke aus Stuttgart-Zuffenhausen das künftige GT3-Kundensportmodell vorgestellt, welches auf dem serienmäßigen Baureihe 911 GT3 RS basiert. Die Auslieferung des Neunelfers beginnt im Dezember. Der Nettopreis beträgt 459.000 Euro.

Ausgestattet mit einem Sechs-Zylinder-Boxermotor mit vier Litern Hubraum, erbringt der Porsche 911 GT3 R der nächsten Generation eine Leistung von fünfhundertfünfzig Pferdestärken. Die Konfiguration des Antriebs unterschiedet sich nur geringfügig von der straßenzugelassenen Variante des Elfers. Bedingt durch die jeweilige Balance of Performance, variiert allerdings die tatsächliche Motorleistung.

- Anzeige -

Um die Fahrbarkeit des Elfers zu erleichtern, rückte die Verbesserung der Aerodynamik ins Zentrum der Entwicklung. Zudem maßen die Porsche-Ingenieure ebenso den Sicherheitsvorkehrungen Relevanz bei, welche insbesondere auf einen erhöhten Schutz des Fahrers bei einem Aufprall abzielten. Ferner verfügt der Porsche 991 GT3 R erstmals über eine Klimaanlage. Ein weiterer Aspekt: Verringerung der Kosten für Wartung und Ersatzteile.

Damit homologiert Porsche bereits den fünften Sportwagen für die Kategorie GT3. Bereits in der Frühphase der Wettbewerbsklasse fertigte der Weissacher Konstrukteur den 911 GT3 Cup, dessen Nachfolge der 911 GT3 Cup S antrat. Seit der Saison 2010 startet Porsche mit dem 911 GT3 R in der GT3-Liga – zunächst mit der 997-Variante, seit dem vorvergangenen Jahr wiederum mit der 991-Version.