N’ring 24: Das Mittelfeld

2212

#22 | WTM Racing | Ferrari 488 GT3

Das Wochenspiegel Team Monschau geht zum zweiten Mal die 24 Stunden auf dem Nürburgring an. Am Steuer wird sich die Nordschleifenprominenz Georg Weiss, Oliver Kainz, Jochen Krumbach und Christian Menzel ab. Gemeinsam hat das Quartett enorm viel Erfahrung auf dem Asphaltband in der Eifel und zeigte sich so schon einige Male an der Spitze des Feldes, so beispielsweise mit der zweiten Startposition beim Saisonauftakt.

- Anzeige -

Beim Qualifikationsrennen hielt sich die Ferrari-Truppe aus allem Schlamassel heraus und überquerte das Ziel schließlich an zwölfter Position. „Die Leistungsdichte hier am Nürburgring ist aktuell extrem hoch. Platz 12 im Gesamtklassement hört sich im ersten Moment nicht toll an, wenn ich aber in die Starterliste schaue, ist das für unser Team ein tolles Ergebnis. Wir sind in dieser Saison in der Lage, in der Spitzengruppe mitzufahren. Das ist ein Riesenerfolg“, resümiert Menzel das Ergebnis.

Der Schlüssel zum Erfolg ist für die Wochenspiegel-Truppe sicherlich nicht die reine Geschwindigkeit, sondern die Konstanz. Beim Debütrennen im vergangenen Jahr sprang mit dieser Strategie Platz sieben heraus – noch vor vielen werksunterstützten Mannschaft. Ein Platz unter den besten Zehn sollte damit auch 2018 der Anspruch sein. (Daniel Stauche)