N’ring 24: BoP-Einstufung fast aller SP9-Sportwagen ändert sich

944
BMW profitiert von der Balance of Performance | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Die Balance of Performance für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring steht fest. Die Änderungen betreffen vornehmlich Fahrzeugmassen, Tankvolumina sowie Benzinfüllmengen. Namentlich der BMW M6 GT3 und der Ferrari 488 GT3 profitieren von den Modifikationen.

Das Technikgremium des ADAC Nordrhein hat die Balance of Performance für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring am nächsten Wochenende festgelegt. In der SP9-Kategorie schlagen sich die Modifikationen an den Einstufungen in den Änderungen der Fahrzeugmasse sowie dem Tankvolumen und der Kraftstofffüllmenge nieder, deren Zuteilung das BoP-Korrektiv fast ausnahmslos geändert hat.

Die beiden Hauptprofiteure der Gewichtsanpassungen: Das BoP-Korrektiv billigt dem BMW M6 GT3 und dem Ferrari 488 GT3 eine Gewichtsverminderung von zwanzig Kilogramm zu. Zudem gereicht die überarbeitete Balance of Performance auch dem BMW Z4 GT3 und dem Lamborghini Huracán GT3 zum Vorteil, deren Fahrzeugmasse die erneuerte BoP-Konfiguration um fünfzehn Kilogramm verringert.

- Anzeige -

Darüber hinaus erfährt der Porsche 991 GT3 R eine Gewichtsreduktion um zehn Kilogramm. Hinsichtlich der Tankvolumina und Benzinfüllmengen profitiert lediglich der Lamborghini Huracán GT3, dem die Balance of Performance jeweils drei zusätzliche Liter zugesteht. Eine Verkleinerung beider Werte um zwei Liter erlegt die BoP-Spezifikation wiederum dem Audi R8 LMS und dem BMW M6 GT3 auf – beim Ferrari 488 GT3 und dem Porsche 991 GT3 R ist es nur ein Liter.

BoP schreibt erstmals Flügelwinkel vor

Darüber hinaus hat die Balance of Performance die Einstufung des Aston Martin Vantage GT3 des Evolutionsjahres 2016 festgeschrieben. Das Treibstoffvolumen misst 123 Liter, die Füllmenge beträgt 120 Liter. Ferner genehmigt die BoP-Konfiguration zwei Luftmengenbegrenzer à 33,2 Millimeter, wodurch sich eine Maximalleistung von 546 Pferdestärken ergibt – 525 auf dem Prüfstand.

Auch die Balance of Performance der SPX-Liga bleibt keineswegs unverändert. Das BoP-Korrektiv spricht dem Renault R.S. 01 jeweils einen Liter mehr Sprit zu. Demgegenüber ändert sich die Einstufung des SCG-003C-Prototyps in sämtlichen Bereichen. Neben einer Gewichtsverringerung um zehn Kilogramm erhält der Glickenhaus-Sportwagen zwei um 0,4 Millimeter kleinere Restriktoren, wodurch dieser nun 503 Pferdestärken leistet. Die Spritwerte verkleinern sich um jeweils zwei Liter.

Ein Novum: Erstmals gibt die Balance of Performance auch den Flügelwinkel vor, räumt allerdings eine Toleranzabweichung von zweieinhalb Grad ein. Überdies variiert die Neigung des Flügels beim BMW M6 GT3 in Abhängigkeit des Reifenlieferanten – Michelin, Falken und Yokohama. Diese Neuerung findet auch in der SPX-Kategorie Anwendung, jedoch fehlt beim Renault R.S. 01 noch eine Angabe.