Spa-Francorchamps: Fernando Alonso erzielt erste Trainingsbestzeit

267
Toyota war beim Trainingsauftakt pflichtgemäß vorne | © Toyota Motorsport GmbH

Toyota hat seine Pflicht im Auftakttraining zu den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps erfüllt: schnellste Rundenzeit und Platz zwei. Die Bestleistung erzielte Formel-1-Athlet Fernando Alonso. Unterdessen war der Abstand zu den Privatiers nur minimal. In der GTE-Pro-Kategorie ordnete sich Ford vor Porsche ein.

Im Eröffnungstraining zum Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps hat das Toyota-Werksgespann standesgemäß die Bestzeit erzielt. Die Abordnung aus Köln belegte die Ränge eins und zwei im Abschlussklassement der Auftaktsitzung. Zudem kam dem fernöstlichen Konstrukteur das Resultat ebenso aus Vermarktungsperspektive zupass. Denn Fernando Alonso beförderte sich am schnellsten über den Ardenner Traditionskurs.

Nach dem raschesten Umlauf stoppte die Uhr bei 1:58,392 Minuten. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr bewegte sich das Rundenzeitenniveau etwa drei bis vier Sekunden unterhalb dieses Referenzwertes. Stallgefährte Mike Conway reihte sich wiederum mit einem Abstand von 0,237 Sekunden an zweiter Stelle ein. Derweil ist der Unterschied zwischen dem Werksdoppel und den Privatiers im Augenblick noch minimal.

- Anzeige -

Nach der ersten Standortbestimmung auf dem Circuit de Spa-Francorchamps betrug das Delta lediglich 0,457 Sekunden. Die Bestzeit in der Sektion der herkömmlichen LMP1-Prototypen fuhr Rebellion Racing. Am Lenkrad saß Thomas Laurent. In der Liga der LMP2-Sportwagen war wiederum die DragonSpeed-Mannschaft obenauf, welche innerhalb der Oreca-Mehrheit tonangebend agierte. Pastor Maldonado gelang eine Umrundung binnen 2:03,494 Minuten.

In der GTE-Pro-Kategorie wetteiferten Ford und Porsche um die Spitzenposition – mit dem besseren Ausgang für die Delegation von Chip Ganassi Racing, welche letzthin die vorderen beiden Ränge für sich beanspruchte. Andy Priaulx bewegte sich innerhalb von 2:15,014 über die wallonische Berg-Tal-Piste. In der GTE-Am-Division war das Porsche-Gespann von Dempsey-Proton Racing am flottesten: Matteo Cairolo gelang ein Bestwert von 2:16,601 Minuten.

Um 16.45 Uhr steht bereits das zweite Trainingssegment zum Saisonauftakt der Langstrecken-WM auf dem Zeitplan. Finale Vorbereitungen können die Teams wiederum am Freitagvormittag um 10.40 Uhr treffen, ehe um 14.50 Uhr die zweigeteilte Qualifikation stattfindet. Der sechsstündige Wettbewerb beginnt am Samstag um 13.30 Uhr. Nach sonnigem Wetter während der ersten Übungseinheit prognostiziert die Vorhersage weiterhin warmes Frühlingswetter.