Spa-Francorchamps: Nicht-Hybrid-LMP1 erhalten weniger Leistung

548
Die privaten LMP1-Fahrzeuge wurden eingebremst | © Rebellion Racing

Kurz vor dem Saisonauftakt der Langstrecken-WM haben die Regelmacher die Equivalency of Technology angepasst. Die privaten LMP1-Fahrzeuge erhalten für das Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps weniger Leistung. Toyota bleibt dagegen unangetastet. 

Der ACO und die FIA haben vor den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps die Equivalency of Technology verändert. Die privat eingesetzten LMP1-Boliden müssen im Vergleich zum Prolog mit vierzehn Prozent weniger Leistung pro Runde und 6,9 Kilogramm weniger Sprit pro Stint auskommen.

- Anzeige -

Das Leergewicht bleibt unverändert. Die privaten LMP1-Boliden dürfen 833 Kilogramm wiegen. Die beiden Toyota TS050 Hybrid müssen 878 Kilogramm schwer sein. Toyota darf maximal 6,37 Megajoule pro Runde aus den Elektromotoren freigeben und maximal 71,3 Megajoule pro Runde an Treibstoff verbrennen. Die privaten LMP1 dürfen 106,4 Megajoule pro Runde verbrauchen.