Qualifikationsrennen: W Racing Team erklimmt Poleposition

269
Robin Frijns war der schnellste Pilot im Top-Dreißig-Qualifying | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Das W Racing Team steht beim Qualifikationsrennen auf der Poleposition. Robin Frijns war der beste Pilot auf dem feuchten Asphalt der Nordschleife. Die Ränge dahinter gingen an Manthey-Racing, die Scuderia Cameron Glickenhaus und Walkenhorst Motorsport.

Robin Frijns hat für das W Racing Team den ersten Platz beim Top-Dreißig-Qualifying zur Qualifikationsveranstaltung am Ring geholt. Auf einer mit zunehmender Zeit trocken werdenden Nordschleife war gegen den frischgebackenen DTM-Piloten kein Kraut gewachsen. Am Ende ließ sich Frijns eine Zeit von 8:55,667 Minuten gutschreiben.

Das Audi-Team WRT teilt sich die erste Startreihe mit Manthey-Racing. Lars Kern pilotierte den Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer zwölf. Dem Porsche-Athleten fehlten 2,341 Sekunden. Aus der zweiten Startreihe beginnen die Scuderia Cameron Glickenhaus und Walkenhorst Motorsport das Sechs-Stunden-Rennen. Den SCG 003C bewegte Andreas Simonsen, während Jörg Müller mit dem BMW Z4 GT3 einen sensationellen vierten Platz erfocht.

Dahinter platzierten sich Black Falcon und erneut Manthey-Racing. Für die schwarzen Falken bestritt Yelmer Buurman das Einzelfahren. Den neongrünen Porsche aus dem Hause Manthey steuerte Romain Dumas. Nach der vorläufigen Poleposition im gestrigen Nachttraining blieb für Frikadelli Racing nur die siebente Position übrig. Felipe Fernández Laser drehte hier am Volant des Elfers.

Maxime Martin stellte den altehrwürdigen Aston Martin Vantage GT3 auf den achten Startrang. Komplettiert wurden die besten Zehn durch Walkenhorst Motorsport und Falken Motorsport. Augusto Farfus verrichtete im weißen BMW M6 GT3 die Arbeit. Dagegen war Sven Müller auf dem Falken-Porsche unterwegs. Um zwölf Uhr beginnt das Sechs-Stunden-Rennen.