Blancpain GT: Premierensieg für Attempto Racing in Zolder

409
Attempto Racing gewinnt zum ersten mal in der Blancpain-GT-Serie | © Stefan Deck

Attempto Racing hat in der Blancpain-GT-Serie den ersten Sieg der Teamgeschichte erreicht. Kelvin van der Linde und Steijn Schothorst haben sich, im Gegensatz zur Konkurrenz, keine Vergehen erlaubt und somit das Sonntagsrennen in Zolder gewonnen. Sowohl das Team WRT als auch Grasser Racing leisteten sich zu viele Fehler.

Kelvin van der Linde und Steijn Schothorst haben das Sonntagsrennen des Blancpain-Sprint-Cups in Zolder gewonnen. Die Piloten für das Attempto-Team haben damit den Premierensieg für sich und das Team in der SRO-Rennserie geholt. Auf das Podium steigen außerdem Besatzungen von Akka-ASP und Grasser Racing. Schothorst wurde in seinem Stint durch mehrere Strafen an die Spitze befördert.

Polesitter und Vortagessieger Mirko Bortolotti war im Grasser-Lamborghini der bestimmende Mann der Startphase. Er ließ Will Stevens im WRT-Audi nicht näher kommen und bog frühzeitig zum Boxenstopp ab. Fahrerpartner Christian Engelhart hatte jedoch Probleme den Gurt zu schließen. Ein herbeigeeilter Mechaniker schaffte es bei der Abfahrt nicht mehr rechtzeitig hinter die Sicherheitslinie. Die verhängte Durchfahrtsstrafe bedeutete Position acht im Ziel.

- Anzeige -

Damit sah Dries Vanthoor, welcher das Auto von Stevens übernommen hatte, wie der Siegkandidat bei seinem Heimrennen aus. Nach dem Boxenstopp nahm er jedoch die direkte Ausfahrt, statt den Absperrkegeln zu folgen. Die resultierende Strafe warf ihn zurück, anschließend handelte er sich mit einem aggressiven Manöver gegen Saintéloc-Pilot Simon Gachet eine weitere ein. Platz zwölf und keine Punkte waren das nicht befriedigende Ergebnis. Auch Teamkollege Alex Riberas im Schwesterwagen musste zur Durchfahrtsstrafe wegen überhöhter Geschwindigkeit antreten.

Von der ungewöhnlich hohen Fehlerrate unberührt, drehte Schothorst seine Runden an der Spitze und sah die Fälle der Konkurrenz hinwegschwimmen. Verfolger Michael Meadows im Mercedes-AMG GT3 von Akka-ASP konnte keinen Boden gut machen. Somit gab es Gold für van der Linde und Schothorst, Silber für Meadows und Raffaele Marciello. Platz drei ging an den strafen- und defektlosen Grasser-Lamborghini mit Ezequiel Perez Companc und Andrea Caldarelli am Steuer.

Den Sieg im Silver-Cup für Nachwuchspiloten ging an die WRT-Sportler Gilles Magnus und Alessio Picariello. Es war für Magnus das erste Rennwochenende in einem GT3-Sportwagen. In der Pro-Am-Wertung siegt das Kessel-Duo Piti Bhirombhakdi und Carlo van Dam nach einer Strafe gegen Markus Winkelhock im Saintéloc-Audi. Sieger in der Amateurwertung sind die einzigen Starter von Boutsen Ginion Racing.