GT4-Europaserie: HHC Motorsport gewinnt nach Strafe gegen Phoenix Racing

386
Erster Saisonsieg für HHC Motorsport in Zolder | © Stefan Deck

Ginetta hat im zweiten Saisonrennen der GT4 European Series in Zolder den ersten Saisonsieg eingefahren. Das Team HHC Motorsport profitiert von einer Strafe gegen Phoenix Racing, welche den zweiten Sieg in Folge für das Eifelaner Team verhindert. Stuart Middleton und William Tregurtha sind die neuen Meisterschaftsführenden.

Stuart Middleton und William Tregurtha haben für das Team HHC Motorsport den zweiten Lauf der GT4 European Series in Zolder mit einer Ginetta G55 gewonnen. Die Drittplatzierten vom gestrigen Auftaktrennen haben dabei von einer Strafe gegen die Auftaktsieger Phoenix Racing profitiert. Beim Boxenstopp wurde Nikolaj Møller-Madsen voreilig losgeschickt, was in einer Unsafe-Release-Strafe mündete.

Tregurtha startete das Rennen von der Poleposition und konnte sich in der Startphase durchsetzen. Sein Verfolger Patrick Zamparini im Racing-One-Audi rückte ihm jedoch in der ersten Rennhälfte immer näher an das Heck. Kurz vor dem Boxenstoppfenster sorgten zwei Safety-Car-Phasen für die Neutralisierung der Abstände. Die Rennleitung entschied obendrein, die Boxengasse zu schließen.

- Anzeige -

Erst ab der zweiunddreißigsten Minute durften die Teilnehmer ihren Fahrerwechsel durchführen. Es zeigte sich, dass ein später Stopp die bessere Wahl war. Während Finlay Hutchison im McLaren von der dritten Position frühzeitig abbog und anschließend Boden verlor, übergab Tregurtha erst sehr spät an Middleton. Kurz zuvor hatte auch die Phoenix-Mannschaft den Fahrerwechsel von Milan Dontje auf Møller-Madsen vollzogen. Der Niederländer hatte sich von Rang elf bis auf die fünf gearbeitet.

In den Schlussminuten sah sich Middleton zunehmendem Druck durch Møller-Madsen ausgesetzt, was in einem Überholmanöver in der Kleine Chicane in der vorletzten Runde mündete. Kurze  Zeit später sprach die Rennleitung jedoch die Strafe in Höhe von 31 Sekunden aus. Damit kam der R8 LMS nur auf Platz fünf, während Middleton und Tregurtha den Sieg erben.

Dahinter konnte sich Csaba Mor, der von Zamparini übernommen hatte, in aussichtsreicher Position halten und die erste Podiumsplatzierung der Saison erreichen. Platz drei geht an Paul Rees und Nico Rindlisbacher im McLaren 570S GT4 vom Team GT. In der Gesamtwertung gehen nun Middleton und Tregurtha in Führung, bevor es zur nächsten Veranstaltung in Brands Hatch geht.