Qualifikationsrennen: Starterliste zählt weniger als einhundert Nennungen

1181
Keine einhundert Fahrzeuge beim Qualifikationsrennen | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Die Teilnehmerzahlen für das Qualifikationsrennen auf der Nürburgring-Nordschleife sind wieder in den zweistelligen Bereich zusammengeschmolzen. Nur einundneunzig Einschreibungen hat der ADAC Nordrhein für die Vorbereitungsveranstaltung am nächsten Wochenende empfangen.

Lediglich einundneunzig Nennungen hat der ADAC Nordrhein für das Qualifikationsrennen auf der Nürburgring-Nordschleife am nächsten Wochenende entgegengenommen. Nach der dreistelligen Beteiligung in der vergangenen Saison schrumpft das Teilnehmerfeld somit wieder auf zweistelliges Niveau. Etwa ein Viertel der Einschreibungen entfällt dabei auf das SP9-Spitzensegement.

Zweiundzwanzig GT3-Sportwagen sieben unterschiedlicher Fabrikate treten bei der sechsstündigen Vorbereitungsveranstaltung auf dem Eifelaner Traditionskurs an. Darunter befindet sich auch eine Werksdelegation Aston Martins, deren Besatzung sich aus Maxime Martin, Marco Sørensen, Nicki Thiim und Darren Turner rekrutiert. Konrad Motorsport repräsentiert die Marke Lamborghini; WTM Racing startet mit einem Ferrari 488 GT3.

- Anzeige -

In Überzahl wohnt die Porsche-Abordnung der Generalprobe bei. Manthey-Racing, GetSpeed Performance, Frikadelli Racing und Falken Motorsports stemmen den Einsatz eines Sieben-Neunelfer-Aufgebotes. Black Falcon und HTP Motorsport koordinieren wiederum das Mercedes-AMG-Unternehmen mit einem Silberpfeil-Vierer. Rowe Racing, Falken Motorsports und Walkenhorst Motorsport starten mit einem BMW-Quintett – nebst einem Z4-Jahreswagen.

Phoenix Racing setzt einen Audi R8 LMS in der SPX-Klasse ein

Audi entsendet wiederum nur drei SP9-Mannschaften in die Vulkaneifel: Land-Motorsport, das W Racing Team und Car Collection Motorsport. Allerdings setzt Phoenix Racing einen weiteren Audi R8 LMS in der SPX-Liga ein. Am Lenkrad lösen Christian Abt, Alexander Mies und Nicolaj Møller Madsen einander ab. Das Meuspather Gespann stellt sich beim Sechs-Stunden-Wettstreit zwei Kontrahenten entgegen.

Zum einen rollt die Scuderia Cameron Glickenhaus mit ihrem SCG-003C-Prototyp an den Start, wobei sich das vierköpfige Ensemble aus Thomas Mutsch, Franck Mailleux, Andreas Simonsen und Jeff Westphal rekrutiert. Zum anderen ist das Team McChip-DKR mit seinem Renault R.S. 01 mit von der Partie. Im Cockpit wechseln sich Dieter Schmidtmann, Heiko Hammel und Neuverpflichtung Kuno Wittmer ab.

Weiterer Hingucker, der hervorsticht: Gazoo Racing bereitet sich mit dem Lexus LC auf den eintägigen Prestigewettkampf am Fuße der Nürburg vor, den Takeshi Tsuchiya, Takamitsu Matsui und Gamou Naoya pilotieren. Die Hersteller der weiteren Wertungen: BMW, Aston Martin, Audi, Porsche, Mercedes-AMG, Lamborghini, Volkswagen, Subaru, Opel, Toyota, KTM, Hyundai – und zweimal Ford Mustang.

Weiteres zum Thema