N’ring 24: KTM tritt mit zwei Fahrzeugen an

839
Zwei KTM X-Bow GT4 bestreiten das 24-Stunden-Rennen | © Ralf Kieven (1VIER.com)

KTM plant den Einsatz zweier X-Bow beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Die beiden Autos betreuen zwei Einsatzmannschaften. Als Fahrer wurden ein Damen- und ein Herrenquartett nominiert. Während der ersten VLN-Rennen sollen die Nordschleifen-Neulinge Erfahrungen sammeln.

Nach dem Renneinsatz des KTM X-Bow GT4 beim VLN-Saisonauftakt verkündete der österreichische Hersteller, auch das 24-Stunden-Rennen im Mai bestreiten zu wollen. Es werden zwei Fahrzeuge, welche nach dem GT4-Reglement aufgebaut wurden, eingesetzt. Darüber hinaus wird der KTM-Markenpokal ab dem dritten VLN-Rennen wieder ausgetragen.

Die Fahrerteams wurden in ein Damen- und ein Herrenteam unterteilt. Im Damenfahrzeug starten Rahel Frey, Naomi Schiff, Laura Kraihamer und Lena Strycek für das Team Aimpoint Racing. Im zweiten Auto, für Isert Motorsport, starten Max Friedhoff, Ferdinand Stuck, Johannes Stuck und Volker Strycek. Schiff und Kraihamer, welche neu auf der Nordschleife sind, sollen während der ersten beiden VLN-Rennen Erfahrung sammeln.

- Anzeige -

Bei der ADAC-Westfahlenfahrt am letzten Märzwochenende erreichten Kraihamer und Schiff die zweiundachtzigste Gesamtposition mit vier Runden Rückstand auf den Gesamtsieger. In ihrer Klasse, der Cup X, die eigens für den X-BOW reserviert ist, waren sie ohne Konkurrenz unterwegs. Im Vergleich mit den GT4-Autos der SP10-Klasse fehlte dem Duo drei Runden auf den Sieger aus dem Team Black Falcon.

„Wir haben uns bereits im Vorjahr für den KTM interessiert. Es ist ein einzigartiges Konzept und ein sehr interessantes Auto, das hat dann auch die erste Testfahrt im Februar in Hockenheim bestätigt. Dass es jetzt gleich mit dem 24-Stunden-Rennen für mich und Lena klappt, ist eine tolle und spannende Geschichte, uns schon jetzt auf diese große Herausforderung“, freut sich Strycek über den Einsatz.