ADAC GT Masters: Schubert Motorsport bestätigt den Einsatz eines Honda NSX GT3

1061
Schubert Motorsport startet künftig mit Honda | © Schubert Motorsport

Schubert Motorsport setzt in der kommenden Saison einen Honda NSX GT3 im ADAC GT Masters ein. Für den Hersteller aus Japan ist dies die Premiere im deutschen GT-Championat. Ins Lenkrad des Boliden greifen zwei Nachwuchsfahrer, deren Zielsetzung der Gewinn der Juniorwertung ist.

Honda feiert mit dem NSX GT3 sein Debüt im ADAC GT Masters. Als Einsatzmannschaft haben die Japaner Schubert Motorsport ausgewählt. Die Truppe aus Oschersleben kehrt somit nach einem Jahr Pause zurück in die Serie, deren Meistertitel sie 2015 mit BMW gewann.

Der Japansportler wird von den beiden Youngstern Christopher Dreyspring und Giorgio Maggi pilotiert. Mit neunzehn und zwanzig Jahren konnten beide bereits erste Erfahrung in GT, LMP2- sowie LMP3-Boliden sammeln. Das Ziel der Manschaft: der Gewinn der Juniorwertung.

- Anzeige -

„Ich freue mich auf die spannende Herausforderung, die wir gemeinsam mit Honda in Angriff nehmen werden“, meint Geschäftsführer André Schubert in einer Pressemitteilung und vergegenwärtig die Schwierigkeit des Unterfangens. „Das Auto ist neu und die Weiterentwicklung wird keine leichte Aufgabe. Dessen sind wir uns bewusst.“

Dennoch sei Schubert Motorsport motiviert. „Gleichzeitig ist ein solcher Schritt immer besonders, und ich spüre im gesamten Team jetzt schon die Vorfreude auf die kommende Saison“, fügt Schubert hinzu. „Unsere beiden Fahrer sind neu im ADAC GT Masters, haben uns aber mit ihren bisherigen Leistungen überzeugt.“

Weiteres zum Thema