Langstrecken-WM: DragonSpeed verpflichtet Pastor Maldonado, São Paulo kehrt in Kalender zurück

143
Pastor Maldonado startet für DragonSpeed | © Maximilian Graf

Bereits in zwei Wochen beginnt der WM-Prolog. Um während der Supersaison konkurrenzfähig zu sein, haben viele Teams namhafte Fahrer verpflichtet. Unter anderem erhalten Pastor Maldonado, Memo Rojas, Will Stevens und Nyck de Vries ein Cockpit. Zudem bestreitet Juan Pablo Montoya wohl die 24 Stunden von Le Mans. Und: Rückkehr nach São Paulo. Ein Nachrichtenspiegel.

Pastor Maldonado verstärkt DragonSpeed

Pastor Maldonado bestreitet die gesamte Supersaison für DragonSpeed. Der Venezolaner greift dabei Roberto González unter die Arme. Der dritte Fahrer ist indes noch nicht bekannt. Als Einsatzfahrzeug fungiert der Oreca-07-Gibson in der LMP2-Kategorie.

Neben dem LMP2-Programm hat der Rennstall auch einen BR1 Gibson in der LMP1-Klasse genannt. Als Fahrer stehen Henrik Hedman, Ben Hanley und Renger van der Zande fest. Van der Zande kann an den WM-Läufen in Spa-Francorchamps und Fuji nicht teilnehmen, da er zeitgleich seiner Verpflichtung in der IMSA-Sportwagen-Meisterschaft nachkommen muss. Als Ersatzmann hat die Truppe Pietro Fittipaldi gewonnen, das Enkelkind des zweifachen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi.

- Anzeige -

Startet Juan Pablo Montoya für United Autosports?

Bei United Autosports heuert wohl das nächste bekannte Gesicht aus der Grand-Prix-Szene an. Bei der diesjährigen Ausgabe der 24 Stunden von Daytona feierte Fernando Alonso sein Renndebüt im Sportwagensegment. Nun stehen die Briten offenbar vor der Verpflichtung Juan Pablo Montoyas. Der zweimalige Indy-500-Sieger würde vorerst nur die 24 Stunden von Le Mans für United Autosports bestreiten

Wie die französische Fachpublikation Auto Hebdo berichtet, befinden sich die Verhandlungen in den finalen Zügen. Entweder würde sich der Kolumbianer zusammen mit Phil Hanson und Felipe Albuquerque oder Will Owen und Hugo de Sadeleer das Cockpit teilen.

São Paulo wird Austragungsort in der Saison 2019/20

Brasilien hat sein Sechs-Stunden-Rennen zurück. Bereits zwischen 2012 und 2014 gastierte die Langstrecken-WM in São Pauo. Nun kehrt der Langstreckentross in der Saison 2019/20 in das Autódromo José Carlos Pace zurück. Es wurde ein mehrjähriger Deal abgeschlossen. Der amtierende LMP2-Weltmeister Bruno Senna wurde als offizieller Rennbotschafter für das Event benannt.

Ginetta beendet dreitägigen Test in Aragon

Ginetta und Manor haben zwei ihrer LMP1-Sportwagen in Aragon drei Tage getestet. Charlie Robertson, Oliver Rowland und Robert Kubica arbeiteten das gesamte Testprogramm von Ginetta ab und absolvierten zusätzliche Reifentests für Michelin. Ewan Baldry, Technischer Direktor von Ginetta, sprach bei unseren Kollegen von Dailysportscar von großen Verbesserungen im Vergleich zum Test von vor drei Wochen im Nordosten Spaniens.

Außerdem berichtete Baldry, dass Toyota ebenfalls vor Ort war und sich mit den Briten die Strecke teilte. In puncto schnellste Runde war Toyota knapp sieben Zehntelsekunden schneller, jedoch befanden sich der Toyota TS050 Hybrid und die Ginetta G60-LT-P1 bei Longruns auf Augenhöhe.

Nyck de Vries komplettiert Aufgebot von Racing Team Nederland

Der McLaren-Formel-1-Junior Nyck de Vries verstärkt das Racing Team Nederland. Der Dreiundzwanzigjährige stößt aber erst nach den 24 Stunden von Le Mans zu dem Team. Die ersten beiden WM-Läufe (Spa-Francorchamps und Le Mans) bewältigen Giedo van der Garde, Frits van Eerd und Jan Lammers zusammen. Nachdem Klassiker in Nordwestfrankreich ersetzt de Vries Lammers, der wie geplant aus dem Team ausscheidet.

Krohn Racing spannt mit Eurasia Motorsport zusammen

Da sich die Mannschaft von Tracy Krohn am Ende der Warteliste für die 24 Stunden von Le Mans befindet, spannt die Truppe des US-Milliardärs kurzerhand mit Eurasia Motorsport zusammen, um doch an den 24 Stunden von Le Mans teilnehmen zu können.

Nach Informationen von Endurance-Info werden Tracy Krohn, sein langjähriger Weggefährte Nic Jonsson und Andrea Bertolini den Ligier JS P217 über den Circuit de la Sarthe bewegen. Darüber hinaus erhält die Mannschaft technischen Support von AF Corse. Der nominell erstgenannte Fahrer Marco Asmer gehört derweil nicht mehr zum Aufgebot.

Will Stevens heuert bei Panis-Barthez Compétition an

Will Stevens feiert sein Comeback im LMP-Sport. Nach einjähriger Abstinenz komplettiert der Brite das Aufgebot von Panis-Barthez Compétition bei den 24 Stunden von Le Mans. Seine Teamkameraden werden Julien Canal und Timothé Buret sein. Darüber hinaus bestreitet das Trio mit ihrem Ligier JS P217 zusammen die gesamte Saison der Europäischen Le-Mans-Serie.

IDEC Sport bestätigt Memo Rojas

Der amtierende Meister der Europäischen Le-Mans-Serie Memo Rojas wechselt von DragonSpeed zu IDEC Sport. Mit dem französischen Rennstall nimmt er an der gesamten ELMS-Saison teil und zusätzlich bei den 24 Stunden von Le Mans. Seine Fahrerkollegen sind Paul-Loup Chatin und Paul Lafargue. Das Trio steuert einen Oreca 07.

Gulf Racing finalisiert seinen Fahrerkader

Die britische Porsche-Mannschaft von Gulf Racing hat seine Fahrersuche abgeschlossen. Die beiden Stammpiloten Mike Wainwright und Ben Barker erhalten Unterstützung in Person von Alex Davison. Zusammen nimmt das Fahrergespann mit dem neu erworbenen Porsche 911 RSR an allen Läufen der Supersaion teil.