Blancpain GT: Fünfzig Fahrzeuge sind für den Langstreckenpokal eingeschrieben

565
Das Meistertrio aus 2017 von Grasser Racing bleibt unverändert | © Maximilian Graf

Die Blancpain GT Series verzeichnet einen leichten Rückgang in den Starterzahlen für Langstrecken- und Sprintpokal. Im entscheidenden Endurance Cup wollen noch fünfzig Autos – im Vergleich zu 57 im letzten Jahr – teilnehmen. Für die Sprintserie haben sich nur zwanzig Teams entschieden.

Während des ersten Testtags der Blancpain GT Series in Le Castellet hat der Veranstalter, die Stéphane Ratel Organisation, die Starterlisten für die kommende Saison 2018 in Langstrecken- und Sprintpokal veröffentlicht. Im beliebten Endurance Cup werden nunmehr fünfzig Fahrzeuge an der kompletten Saison teilnehmen. Damit geht die Zahl im Vergleich zum Vorjahr, welches mit 57 Teilnehmern einen Rekord markierte, etwas zurück.

Die Starter im Pro-Cup wurden bereits vor einigen Wochen ausgewählt – seit diesem Jahr gilt ein Limit von 26 GT3-Boliden. Dieses wird mit nun 25 eingeschriebenen Autos nicht komplett ausgereizt. Die meisten Teilnehmer waren bereits zuvor bekannt. Bemerkenswert ist, dass das W Racing Team sein Engagement auf nur zwei Autos zurückgefahren hat, dafür bringt das Grasser Racing Team nun drei Lamborghinis. Erstmals im Pro-Cup vertreten sind Aston Martin und Porsche, jeweils mit einem werksunterstützten Team.

- Anzeige -

Daneben finden sich größtenteils die bereits bekannten Mannschaften, welche seit mehreren Jahren in der Blancpain-Serie unterwegs sind, wieder. In den semiprofessionellen Klassen hat die Teilung der Pro-Am für etwas geringere Starterzahlen gesorgt. Es verbleiben zwölf Autos in der Pro-Am, acht sind in den Silver Cup abgewandert, welcher damit positiv aufgenommen wurde.

Auch der Sprintcup verzeichnet einen Rückgang der Starterzahlen. Nurmehr zwanzig Fahrzeuge wollen die zehn einstündigen Rennen bestreiten. Das Format der Rennwochenenden wurde erst über den Winter geändert, sodass nun in der Gesamtabrechnung beide Läufe gleichwertig sind. Das größte Kontingent stellt das W Racing Team mit vier Fahrzeugen.

Weiteres zum Thema