VLN: Adrenalin Motorsport startet mit Zwölferaufgebot

811
Die Speerspitze von Adrenalin Motorsport: ein BMW M4 GT4 | © Michael Jandke

Adrenalin Motorsport hat mitgeteilt, mit einem Zwölf-Wagen-Gespann unterschiedlicher Marken in der VLN-Langstreckenmeisterschaft anzutreten. Acht Cockpits sind mit Stammpiloten besetzt, die anderen Besatzungen ändern sich im Fortgang der Saison. Beim Auftakt startet die Equipe aus Heusenstamm vollzählig.

In einer Pressemitteilung hat Adrenalin Motorsport angekündigt, mit einem Zwölferaufgebot die diesjährige Saison der VLN-Langstreckenmeisterschaft zu bestreiten. Künftiges Zugpferd des Heusenstammer Gespanns: ein BMW M4 GT4. „Für mich ist die GT4 die Klasse der Zukunft“, betont Teamchef Matthias Unger. „Immer mehr namhafte Hersteller bauen Autos auf, um im Vergleich zu den kostenintensiveren GT3-Fahrzeugen eine noch größere Zielgruppe anzusprechen.“

Bislang ist die Besetzung des Vierers noch mit einem Fragezeichen markiert. Lediglich Uwe Ebertz steht als erster Fahrer fest, die anderen Cockpitplätze sind bis dato vakant. „Wir sind noch auf der Suche nach guten und zuverlässigen Fahrern für den BMW M4 GT4. Interessierte Piloten können sehr gerne mit uns Kontakt treten“, fügt Unger hinzu, welcher in der SP10-Wertung „packenden Motorsport“ erwartet.

- Anzeige -

Überdies erweitert Adrenalin Motorsport seinen Fuhrpark um einen Porsche Cayman S, den Christian Büllesbach, Andreas Schettler, Carsten Palluth und Ioannis Smyrlis in der SP6-Kategorie über die Nürburgring-Nordschleife befördern. Einen weiteren Porsche Cayman setzt Adrenalin Motorsport wiederum in der V5-Liga ein. Am Lenkrad lösen Daniel Zils, Norbert Fischer und Christian Konnerth einander ab.

Das Cayman-Trio errangen in der zurückliegenden Saison insgesamt acht V5-Klassensiege. Diese Leistung reichte angesichts der Teilnehmerzahlen hin, um den Vizetitel in der VLN-Langstreckenmeisterschaft sowie den Meisterschaftssieg im Produktionswagenpokal davonzutragen. Den zweiten Porsche Cayman lenkt derweil das Zweierensemble John Larsson und Andreas Ahremark.

Adrenalin Motorsport startet beim VLN-Auftakt vollzählig

Zudem tritt Adrenalin Motorsport neuerlich im Zweiermarkenpokal des Herstellers BMW an. Einen M235i Racing pilotieren Yannick Fübrich und David Griessner im Schatten der Nürburg, eine weitere Mannschaft rekrutiert sich aus Lutz Marc Rühl, Christian Müller und Stefan Kruse. Fernerhin startet Adrenalin Motorsport mit dem BMW 235i e90 in der V4-Kategorie. Ein Gespann bilden Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen, das andere Christoph Magg, Philipp Stahlschmidt und John-Lee Schambony.

Folglich sind acht der zwölf Fahrzeuge mit Stammfahrern belegt. „Die weiteren Besatzungen unserer Autos werden von Lauf zu Lauf variieren“, erklärt Unger. „Insgesamt haben wir zwölf einsatzbereite Autos für die VLN.Rennen. Auch hier können Interessenten noch gerne für die jeweiligen Veranstaltungen mit uns in Kontakt treten.“ Adrenalin Motorsport gedenkt, beim Auftakt auf der Nordschleife des Nürburgrings mit seinem vollständigen Gespann zu fahren.

Bei der Saisoneröffnung am übernächsten Wochenende eröffnet Adrenalin Motorsport darüber hinaus dem querschnittgelähmten Gustav Engljähringer die Möglichkeit, einen BMW M235i Racing zu steuern. Bereits bei den 24 Stunden von Dubai gelang Engljähringer ein Klassenerfolg. Seine Stallgefährten bei vierundsechzigsten Auflage der ADAC-Westfalenfahrt: Stefan Fuhrmann und Michael Hollerweger.

Der Leistung Engljähringers bringt Rennstall-Leiter Unger seine Wertschätzung entgegen. „Ich habe unheimlichen Respekt vor Gustav und seiner Leistung. Er ist ein tolles Beispiel dafür, dass man im Leben nie aufgeben sollte. Es ist toll zu sehen, wie er diesen Schicksalsschlag wegsteckt und weiter seinen Traum auslebt“, kehrt Unger hervor, welcher „unheimlich stolz“ auf seine zusammengestellte Equipe sei.