ADAC GT Masters: Grasser Racing benennt Fahrersextett

553
Grasser Racing stockt auf – im ADAC GT Masters und der Blancpain GT Series | © Gruppe C

Der Lamborghini-Rennstall Grasser Racing erweitert sein Fahrzeugaufgebot im ADAC GT Masters und der Blancpain GT Series. Künftig tritt die österreichische Equipe mit einem Drei-Wagen-Gespann des Kampfstierfabrikats an. Auch die Fahrerbesatzung stehen bereits fest.

Grasser Racing vergrößert sein Aufgebot im ADAC GT Masters. Anstatt mit einem Fahrzeugdoppel tritt die Equipe aus Knittelfeld mit einem Drei-Sportwagen-Gespann der Marke Lamborghini an. Nun steht auch das sechsköpfige Fahrerensemble für die Unternehmung in der nationalen Sprintserie fest. Ein Duo fügt sich aus Ezequiel Perez Companc und Franck Perera zusammen, ein weiteres aus Rolf Ineichen und Christian Engelhart.

Derweil erweitern Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli als dritte Besatzung den Pilotenkader von Grasser Racing. Zudem startet die Mannschaft aus der Alpenrepublik auch in der Blancpain GT Series mit einem Lamborghini-Trio – allerdings in abweichender Konstellation. Perez Companc und Raffaele Giammaria bilden ein Gespann, wobei der dritte Cockpitplatz mit einem weiteren Profi besetzt werden soll.

- Anzeige -

Ineichen und Perera formieren eine weitere Fahrerpaarung, denen Grasser Racing ebenfalls einen dritten professionellen Piloten beizugesellen gedenkt. Demgegenüber ist das Ensemble, bestehend aus Bortolotti, Engelhart und Caldarelli, bereits vollständig. Im Blancpain Sprint Cup fügen sich die Athletendoppel wiederum aus Perez Companc und Caldarelli, Bortolotti und Engelhart sowie Perera und Loriz Hezemans zusammen.

Nach dem Bronzerang bei den 24 Stunden von Dubai sowie dem GTD-Klassensieg bei den 24 Stunden von Daytona gibt Grasser Racing ehrgeizige Ziele für die anstehende Saison aus. „Nun wollen wir die Titel in der Blancpain GT Series verteidigen und endlich auch mal versuchen, im ADAC GT Masters die Meisterschaft nach Österreich holen“, betont Teamchef Gottfried Grasser in einem Kommuniqué.

In der vergangenen Saison belegte Grasser Racing Platz acht in der ADAC-GT-Masters-Teamwertung und trug den Titel in der kombinierten Blancpain GT Series davon. „Mit dem bewährten Lamborghini Huracán GT3 haben wir einen siegfähigen Rennwagen“, setzt Grasser hinzu. „Es ist ein sehr hohes Ziel, das wissen wir. Aber wir werden alles geben, um erfolgreich an den letzten Erfolgen anzuknüpfen.“

Weiteres zum Thema