Blancpain GT: Veranstalter hat 26 Pro-Cup-Teilnehmer ausgewählt

665
Gottfried Grasser stockt auf drei Pro-Autos auf | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Für die Saison 2018 gilt erstmals eine Obergrenze für professionelle Teams im Blancpain Endurance Cup. Die SRO will lediglich 26 Fahrzeuge zulassen, damit es mehr Platz bei den Veranstaltungen für semi-professionelle Teams gibt. Diese 26 Autos wurden nun ausgewählt und haben einen garantierten Startplatz.

Die SRO hat am Dienstag die ausgewählten Starter für die Pro-Klasse des Blancpain Endurance Cups vorgestellt. Insgesamt dürfen lediglich 26 Autos in der Kategorie für professionelle Mannschaften antreten. In der Pro-Klasse gibt es keine Beschränkung hinsichtlich der Fahrereinstufungen. Maximal dürfen also drei Platin-Fahrer in einem Auto genannt werden.

- Anzeige -

Um dem steigenden Werkseinsatz der Hersteller entgegenzutreten, hat sich die SRO die Maximalgrenze von 26 Pro-Fahrzeugen auferlegt. Damit soll der Platz für Pro-Am- und Am-Teams im Starterfeld geschaffen werden. Zusätzlich wurde ein Silber-Cup eingeführt, für Teams, die ausschließlich mit Silber-Piloten starten wollen.

Im erlesenen Feld der professionellen Teams sind elf Hersteller vertreten. Eine Ausnahme gilt für die 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Hier dürfen unbegrenzt Pro-Autos genannt werden. Jedes Team, welches auch die gesamte Blancpain-Saison im Pro-Cup bestreitet, darf auch in Le Castellet bereits sein Kontingent aufstocken. Dies gilt nicht für Gaststarter in Spa.

Weiteres zum Thema: