VLN: Rinaldi Racing baut Engagement aus

1541
Rinaldi Racing schultert den Einsatz zweier Ferrari 488 GT3 in der VLN | © Ralf Kieven

Rinaldi Racing hat sein Rennsportprogramm für die Saison 2018 vorgestellt. Die größte Neuerung ist das Ferrari-Doppel in der VLN. Während die erste Besatzung im Vergleich zur Vorsaison unangetastet bleibt, konnten für das zweite Fahrzeug Christian und Nico Menzel gewonnen werden.

Rinaldi Racing hat sein Programm auf der Nordschleife ausgeweitet. Fortan setzt die Truppe von Michele Rinaldi zwei Ferrari 488 GT3 für das Wochenspiegel-Team Monschau in der VLN ein. Dabei blieb die erste Fahrerkonstellation unverändert. Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach nehmen im Sportwagen mit der Startnummer zweiundzwanzig Platz. Das Schwesterfahrzeug pilotieren Leonard Weiss sowie Christian und Nico Menzel.

Zusätzlich steht die abermalige Teilnahme an den 24 Stunden vom Nürburgring auf dem Programm. Teamchef Weiss, Kainz, Krumbach und ein noch nicht bekannter Profi steuern den Sportwagen aus Maranello beim eintägigen Wettstreit. Die Equipe aus Mendig vertraut bei allen Veranstaltungen auf der Nürburgring-Nordschleife weiterhin auf Reifen von Michelin.

- Anzeige -

Aber auch Abseits des Nürburgrings hat Rinaldi Racing einen vollgepackten Kalender. Sowohl in der Pro-Am-Kategorie als auch der Am-Division des Blancpain Endurance Cups hat man jeweils einen Ferrari 488 GT3 genannt. Das Pro-Am-Gefährt steuern Alexander Mattschull, Rinat Salikhov und Dominik Schwager. Bei der Nennung in der Gentlemen-Wertung steht derzeit nur Pierre Ehret als Pilot fest.

Des Weiteren wagt der Rennstall einen weiteren Ausflug in die 24-Stunden-Serie. In diesem Jahr steht ein Start bei den 24 Stunden von Barcelona auf der Agenda. Ebenfalls vertreten wird die Mannschaft in der International GT Open sein. Dort sollen zwei 488 GT3 zum Einsatz kommen. Zu guter Letzt wird Rinaldi Racing auch im ADAC GT Masters aktiv sein. Hier erhält HB Racing technische Unterstützung, die in diesem Jahr erstmals einen Sportwagen der Roten einsetzen.