IGTC: Team AAI startet mit BMW bei den Zehn Stunden von Suzuka

235
Das Team AAI hält für BMW die Fahnen in Suzuka hoch | © Intercontinental GT Challenge

Obwohl BMW sich nicht als Hersteller für die Intercontinental GT Challenge verpflichtet hat, wird mindestens ein M6 GT3 in der Startaufstellung bei den Zehn Stunden von Suzuka stehen. Das Team AAI hat seine Meldung offiziell verkündet. 

Am dritten Lauf der Intercontinental GT Challenge wird mindestens ein BMW M6 GT3 teilnehmen. Das Team AAI hat einen Sportwagen aus München für die Zehn Stunden von Suzuka genannt. Der Wettstreit auf der japanischen Traditionsstrecke geht am 26. August über die Bühne.

Dabei werden sich die Taiwanesen mit den Werksabordnungen von Audi, Bentley, McLaren, Mercedes-AMG und Porsche messen. Honda, Lamborghini, Nissan und Toyota sind ebenfalls mit von der Partie. Jedoch haben Mannschaften dieser Marken wie das Team AAI vorerst keine Werksunterstützung.

- Anzeige -

Der Rennstall aus Taiwan kann auf mehr als zwanzig Jahre Erfahrung im Rennsport zurückblicken. Die bislang größten Erfolge waren die Teilnahmen an den 24 Stunden von Le Mans in den Jahren 2015 und 2016. „Wir haben nun seit zehn Jahren kein Rennen mehr in Suzuka bestritten, daher ist diese Rückkehr längst überfällig“, erklärte Teamchef Patrick Hsu in einem Presseschreiben. „Wir können es kaum erwarten uns mit ein paar der besten GT3-Mannschaften der Welt zu messen.“